Kreis Kronach — Einen Auftakt nach Maß erwischten die drei Aufsteiger in der Kreisklasse. Erster Spitzenreiter ist der SV Fischbach.

SV Friesen III -
SV Gifting 2:1 (0:0)

Die Zuschauer sahen ein mäßiges, aber intensives Spiel. Der SVF verschlief die Anfangsphase komplett, die Gäste hingegen hatten bereits nach wenigen Minuten eine gute Chance, als Johannes Zwosta am starken Torwart Siegfried Kirschbauer scheiterte. Außerdem schoss Harald Völkel einmal knapp über die Latte. Die Heimelf kam in der ersten Halbzeit kaum zu einigen Konterversuchen.
Auch nach dem Wechsel kamen die Gäste g zunächst besser ins Spiel, das Tor erzielte jedoch die Heimelf, als Daniel Müller nach schönem Zusammenspiel mit Bendix Geiger dem Gästetorhüter keine Chance ließ. Das mögliche 2:0 verpasste Olaf Renk. Im direkten Gegenzug machten es die Gäste besser, als eine flache Hereingabe von einem Friesener Verteidiger unglücklich ins eigene Netz abgefälscht wurde. Danach wurde das Spiel hitziger. Der SV Gifting hatte nach wie vor mehr vom Geschehen, konnte viele Angriffe aber nicht entscheidend zu Ende spielen. Im Gegenteil: Ein Freistoß von Max Partheymüller, bei dem der Gästetorhüter nicht gut aussah, landete zum 2:1 im Tor. Kurz vor Schluss scheiterte Torsten Förtsch mit einem Strafstoß am erfahrenen Siggi Kirschbauer. So konnte die Friesner "Dritte" in ihrem Heimdebüt etwas glücklich den ersten "Dreier" einfahren.
Tore: 1:0 D. Müller (61.), 1:1 Eigentor (69.), 2:1 Partheymüller (80.) / SR: Krappmann (Stadelhofen). mf

FC Welitsch -
SC Steinbach 2:1 (2:1)

In der reizvollen Partie "Aufsteiger gegen Absteiger" hatte der Neuling einen Start nach Maß, denn Marco Pohl brachte seine Farben bereits in der 4. Minute in Front. Nach unnötigem Ballverlust glich der SCR nach einer halben Stunde aus, doch postwendend stellte Pohl mit seinem zweiten Treffer die Führung wieder her.
Im zweiten Durchgang erhöhte der Gast den Druck und drängte mächtig auf den Ausgleich. Die heimische Defensive stand aber sehr sicher und wehrte die oft zu überhastet und durchsichtig vorgetragenen Angriffe der Rennsteig-Truppe aufmerksam und konzentriert ab. Selbst kam man zwar nur noch sporadisch vor das gegnerische Tor, hatte aber kurz vor Schluss sogar die Möglichkeit, auf 3:1 zu erhöhen. Unterm Strich war es ein verdienter Sieg auf Grund einer tollen kämpferischen Einstellung und Moral.
Tore: 1:0 Pohl (4.) 1:1 Raab Danny (30.) 2:1 Pohl (32.) / SR: Rödel (SSV Unterkotzau) . ha

SG Nordhalben -
FC Stockheim 1:2 (0:1)

Die Gäste dominierten in der ersten Halbzeit fast nach Belieben, doch gelang ihnen aus einer Fülle von Chancen nur ein Treffer. Als sie kurz nach dem Wechsel nachlegten, schien die Partie gelaufen zu sein. Nach dem Anschlusstreffer kamen die Nordhalbener gegen die nachlassenden "Bergleute" aber nochmals stark auf, doch der Ausgleich, der durchaus möglich war, wollte nicht mehr gelingen.
Tore: 0:1 F. Müller (12.), 0:2 O. Schubart (51.), 1:2 Kroupar (65.) / SR: Hasan Yilmaz. red

FC U/Oberrodach -
FC Wacker Haig 1:1 (0:1)

Die Gäste waren in der Anfangsphase spielerisch etwas besser und hatten einige klare Torchancen. Einerseits war es Unvermögen, andererseits reagierte TW Sven Hammer wiederholt glänzend. Schwächen in der heimischen Abwehr waren zeitweise nicht zu übersehen. Mitte der ersten Halbzeit fanden die Gastgeber besser ins Spiel und hatten durch den laufstarken Florian Erhardt und durch Adrian Hamm ihrerseits gute Möglichkeiten. Die beste Chance hatten die Gäste, als ein Stürmer freistehend das Außennetz traf. Als die Abwehr der Heimelf wieder einmal zu zögerlich agierte, gelang Alexander Baierlein das 0:1.
In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel, ohne jedoch klare Torchancen herauszuspielen. Teilweise lief der Ball gut, doch wurde oft zu langsam gespielt und durch Fehlpässe und technische Unzulänglichkeiten das Leder zu leicht verloren. Mit zunehmender Dauer bauten die Gäste ab, und Joker Ferdinand Pezold gelang im Nachschuss der nicht unverdiente Ausgleich. In den Schlussminuten hatte die Heimelf noch einige heikle Situationen zu überstehen. SR Deller (Wonsees) hatte die faire Partie jederzeit gut im Griff.
Tore: 0:1 A. Baierlein (35.), 1:1 Pezold (70.). pgn

TSV Neukenroth II -
SV Fischbach 1:5 (0:2)

In einer fairen Begegnung gelang den Gästen infolge ihrer konditionellen und spielerischen Vorteile ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Sie waren zunächst aber nicht in der Lage, diverse Unsicherheiten der gegnerischen Abwehr zur Führung zu nutzen. Kurz vor der Pause gingen sie nach gut vorgetragenen Angriffen mit einem "Doppelschlag” in Führung.
Im zweiten Durchgang fanden die Gastgeber zwar phasenweise etwas besser ins Spiel, konnten aber, abgesehen von einer guten Möglichkeit des spielfreudigen Max Schneider, kaum Torgefahr entwickeln. Die wenig geforderten Gäste erhöhten, begünstigt durch individuelle Fehler und Abstimmungsprobleme des TSV, in regelmäßigen Abständen auf 0:5, ehe Appelius nach energischem Nachsetzen den leistungsgerechten Endstand herbeiführte.
Tore: 0:1 Jörg (40.), 0:2 A. Bayer (42.), 0:3 Wachter (55.), 0:4 Schülein (70.), 0:5 Eigentor (78.), 1:5 Appelius (86.) / SR: Renner (Rödental). lw

TSV Wilhelmsthal -
SV Steinwiesen1:1 (1:1)

Die etwa 140 Zuschauer sahen eine packende Partie. Die Heimelf übernahm vom Anstoß weg das Geschehen in die Hand. Der SV hatte mit dem direkten Kombinationsspiel der Gastgeber seine Mühe, und folgerichtige erzielte Philipp Montag auf Zuspiel von Daniel Barnickel die verdiente Führung. Der SV Steinwiesen glich jedoch drei Minuten später etwas überraschend durch Michael Hoderlein aus. Die Heimelf konnte sich nun nicht mehr so gut in Szene setzen, und die Gäste diktierten so nach und nach das Geschehen, waren aber im Abschluss zu harmlos.
In der Halbzeitpause hatte Trainer Michel offensichtlich die richtigen Worte gefunden, und die Heimelf diktierte nun wieder die Partie, während sich der Gast nur noch auf Konter verlegte. Der TSV erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten, doch wollte der Führungstreffer nicht fallen. In der Schlussphase trat mehr und mehr der Schiedsrichter in den Vordergrund. Innerhalb von zehn Minuten verweigerte er dem TSV zwei reguläre Treffer, indem er auf Abseits entschied. Als dann Adam allein aufs Tor der Gäste zulief und er nur durch eine Notbremse gestoppt werden konnte, hatte der schwache Schiedsrichter nicht den Mut, die Rote Karte zu ziehen. Der TSV hat zwar zwei Punkte verloren, zeigte aber eine sehr gute Leistung.
Tore: 1:0 Montag (6.), 1:1 Hoderlein (9.) / SR: Mirco Schu berth. mab

TSV Gundelsdorf -
FC Hirschfeld 1:3 (0:1)

Von Anfang begann der Aufsteiger aus Hirschfeld mitzuspielen und versteckte sich nicht. Das 0:1 erzielte Andreas Förtsch, der nach einem Eckball eine Unaufmerksamkeit in der heimischen Abwehr nutzte. Der TSV erhöhte nun das Tempo und konnte sich leichte Vorteile erarbeiten, wobei die Gäste immer gefährlich vor dem Tor der Heimelf auftauchten.
Nach der Pause kam die Heimelf besser aus der Kabine. Zunächst vergab Fischer eine Großchance, dann erzielte durch einen sehenswerten Freistoß aus 22 Metern das 1:1. Nun drängte die Gebhardt-Truppe auf den Sieg. In dieser Phase spielten die Gäste einen Konter gezielt zu Ende und erzielten durch Florian Förtsch das 1:2. Danach gab es auf beiden Seiten gute Chancen. Letztlich erzielte David Dudesek wiederum nach einem Konter den 1:3-Endstand.
Tore: 0:1 A. Förtsch (10.), 1:1 Weich (65.), 1:2 F. Förtsch (70.), 1:3 Dudesek (87.) / SR: Schubert (FC Stammbach). sp

TSV Windheim -
SV Buchbach 1:2 (1:1)

Das Derby konnte die junge Heimelf zunächst offen gestalten und ging sogar nach 22 Minuten durch Tizian Seitz in Führung, der im Nachschuss Kevin Fröba überwand. Als nicht energisch attackiert wurde, glich David Wenzel eiskalt aus. Schiedsrichter Beyersdorfer (Coburg) ließ die Begegnung zunächst großzügig laufen, wurde aber im weiteren Verlauf immer kleinlicher, so dass kaum mehr Spielfluss zu Stande kam, und auch die Akteure beider Teams sorgten nicht gerade für ein Fußballfest.
Bezeichnenderweise bescherte ein völlig unnötiger Handelfmeter, dem ein vermeintliches Stürmerfoul vorangegangen war, den Gästen in der 78. Minute den Siegtreffer durch Dirk Heimann. Die Heimelf bekam in den Schlussminuten noch eine Eckballserie, die aber wirkungslos verpuffte.
Tore: 1:0 Seitz (22.), 1:1 Wenzel (34.), 1:2 Heimann (78./Handelfmeter). rj