Bamberg — In der Karambol-Bezirksliga (Gruppe B) hatte die TSG 2005 Bamberg II die dritte Billard-Mannschaft des ATSV Erlangen zu Gast. Es entwickelten sich spannende Partien, in denen zunächst die Gäste mit 4:2 die Oberhand behielten. Im Rückspiel setzte sich dann die TSG mit 4:2 durch. Die Bamberger bleiben damit auf dem fünften Tabellenplatz.

Manger zweimal siegreich

Der Bamberger Manger lag an Tisch 1 gegen Biedermann im Hinspiel die gesamte Begegnung vorne, spielte mit acht die Höchstserie und gewann deutlich nach 29 Aufnahmen mit 75:44. Das Rückspiel konnte der Erlanger Biedermann etwas ausgeglichener gestalten, musste sich aber dennoch dem Langballspezialisten Manger in 30 Aufnahmen mit 35:62 geschlagen geben.

Günthner wendet das Blatt

Günthner an Tisch 2 bekam es mit St. Heß zu tun. Das Hinspiel verlief ausgeglichen mit wechselnden Führungen, wobei sich keiner der beiden Spieler absetzen konnte. Am Ende war dann Heß mit drei Punkten Vorsprung der Glücklichere. Im Rückspiel dann ein ganz anderes Bild. Günthner setzte sich von Beginn an mit teilweise bis zu 15 Punkten ab und gewann souverän nach 30 Aufnahmen mit 56:34.
An Tisch 3 spielte der TSGler Sonntag gegen M. Heß. Das Hinspiel, in dem der Bamberger nicht so richtig ins Spiel fand, wurde vom Erlanger nach 27 Aufnahmen klar gewonnen. Im Rückspiel fand der Bamberger besser zu seinem Spiel und lag teilweise auch in Führung. Nach 30 Aufnahmen war dann aber das Glück auf Seiten des Gästespielers, der denkbar knapp mit vier Punkten Differenz gewann. pr