Die Tischtennis-Herren der DJK Eggolsheim haben auch das erste Bayernliga-Spiel der Rückrunde gewonnen und sind seit sieben Partien ohne Punktverlust. Die letzte Pleite gab es Ende September gegen Tabellenführer TTC Tiefenlauter, bei dem den Eggerbachern jetzt die Revanche gelang. Nach drei Niederlagen zum Auftakt setzt der Aufsteiger seine Aufholjagd somit fort, bleibt aber vorerst Vierter.

TTC Tiefenlauter -
DJK Eggolsheim 4:9
Den Eggolsheimern gelang ein besonderes Kunststück: Krankheitsbedingt traten sie nur zu fünft an - im Tischtennis eigentlich die halbe Miete für den Gegner, doch es kam ganz anders. Außer den beiden "geschenkten" Punkten holte der Primus nur zwei weitere Zähler. Schon im Doppel nahmen die Eggolsheimer ihr Herz in die Hand. Brandtl/Javurek spielten das favorisierte Doppel Lengerov/Doychev mit 3:1 aus, und Herbert/Flicek gewannen gegen Baca/Stibor im "Fünften".
Danach zeigte vor allem Jiri Javurek, dass er seine Formkrise der Hinrunde überwunden hat. Zwei deutliche Einzelsiege im vorderen Paarkreuz trugen zur klaren Gästeführung bei. Spitzenspieler Tomas Flicek ging ebenfalls zwei Mal als Sieger von der Platte. Der Tiefenlauterer Abwehrspezialist Reinhard Kürschner, im ersten Aufeinandertreffen noch Matchwinner des TTC, musste sich sowohl Marcel Herbert (2:3) als auch Kenan Abel (1:3) geschlagen geben. Ales Brandtl musste in seinem einzigen Einzel über die volle Distanz.
Sollte der DJK auch im Verfolgerduell mit dem TSV Bad Königshofen II am 17. Februar ein Erfolg gelingen, mischt sie endgültig im Aufstiegsrennen zur Oberliga Bayern mit. md