Der Landkreis Kulmbach verfügt über sieben neue Tagespflegepersonen, die sich von Februar bis November dieses Jahres mit insgesamt 160 Unterrichtsstunden für diese Aufgabe qualifiziert haben. Wie Landrat Klaus Peter Söllner (FW) bei der Übergabe der Zertifikate im Sitzungssaal des Landratsamtes Kulmbach feststellte, hat sich der Landkreis erstmals der Stadt und dem Landkreis Bayreuth bei der Durchführung eines solchen Kurses angeschlossen. Durchgeführt wurde der Lehrgang von der Evangelische Fortbildungsstätte Bayreuth.


Betreuung nach Bedarf

Inhalte des Qualifizierungskurses waren unter anderem rechtliche Grundlagen, der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan, praktisch-methodische und pädagogische Fragestellungen, Kommunikation und Gesprächsführung, Ernährungslehre sowie Kinderkrankheiten. Seit 1. August 2013 gibt es einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem 1. Lebensjahr.
Der Leiter des Kreisjugendamtes Kulmbach, Klaus Schröder, dazu: "Kindertagespflege bietet große Chancen, gerade für sehr kleine Kinder, für Kinder mit besonderen Bedürfnissen oder bei einem Betreuungsbedarf zu unregelmäßigen Zeiten."
Es ist bereits seit einiger Zeit das erklärte Ziel in Bayern, die Kindertagespflege attraktiver zu machen. Diese hat nach den Worten von Jugendamtsleiter Klaus Schröder in den letzten Jahren auch rechtlich eine grundlegende Neuausrichtung erfahren. Schröder weiter: "Sie hat sich dadurch zu einem verlässlichen und qualifizierten Angebot der Kindertagesbetreuung entwickelt. Und hierbei ist es nicht die Frage, was besser für ein Kind ist: Institutionelle Betreuung, also in einer Krippe oder einem Kindergarten, oder die Betreuung durch eine Tagesmutter. Zu unterschiedlich sind im Einzelfall die Lebensentwürfe von Familien und auch die genauen Vorstellungen zur Betreuung eines Kindes."


Entwicklung des Kindes fördern

Im Mittelpunkt der Kindertagespflege steht - genauso wie in den Einrichtungen - die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Wesentliche Grundlage der pädagogischen Arbeit ist der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan. Die Tagespflege findet meistens im Haushalt der Tagesmutter oder auch des Tagesvaters statt. Wie Jugendamtsleiter Klaus Schröder weiter ausführte, ermöglicht der Gesetzgeber auch die Betreuung in geeigneten anderen Räumen und im Zusammenschluss von zwei bis drei Tagesbetreuungspersonen.
Kindertagespflege soll Eltern dabei unterstützen, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung miteinander zu vereinbaren. Klaus Schröder dazu: "Daher hat die Jugendhilfe den Auftrag, ein bedarfsgerechtes Angebot an Plätzen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege vorzuhalten. Die Gesamtverantwortung für die Planung, Organisation und Bereitstellung obliegt den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe, den Landkreisen und kreisfreien Städten."


Leistungsgerechte Bezahlung

Diese Gesamtverantwortung war Anlass, die Tagespflege im Landkreis Kulmbach weiter zu entwickeln und zu fördern. Dies gewährleiste auch eine leistungsgerechte Bezahlung der Tagespflegepersonen.
Elisabeth Zagel von der Evangelischen Familienbildungsstätte erläuterte den Qualifizierungskurs: "Sie haben sich ein Ziel gesetzt und Sie haben es erreicht. Das ist ein Grund zum Feiern. Die Ämter für Kinder, Jugend und Familie der Stadt und des Landkreises Bayreuth und Kulmbach haben Sie als interessierte Frauen ermutigt, sich fachlich und persönlich auf diese besondere Erziehungsarbeit der Kindertagespflege vorzubereiten und fortan stetig weiterzubilden."