Der Bau- und Umweltausschuss hatte in seiner Sitzung über sieben Bauanträge zu beschließen, denen ohne Diskussion das gemeindliche Einvernehmen erteilt wurde. Darunter war auch ein Anbau an das bestehende Wohnhaus des Bürgermeisters, der vom Genehmigungsverfahren freigestellt wurde. Damit war auch kein Beschluss erforderlich.
Im Ortsteil Boxbrunn wollen Michaela und Stefan Gerner ein Einfamilienhaus errichten. Wie Bürgermeister Heinrich Süß erläuterte, war die Fläche am östlichen Ortsrand bereits im Flächennutzungsplan für die Ortsentwicklung vorgesehen.
Im Ortsteil Kairlindach beantragte Hartmut Hiller den Teilabbruch einer Scheune. Nach dem Änderungsantrag soll der Neubau ein Pultdach erhalten. Der Bauantrag zum Neubau eines Wohnhauses wurde bereits im Mai behandelt und genehmigt.
Im Ortsteil Buch wollen Katharina und Rainer Hase am Distelbock ein Einfamilienhaus errichten, die Befreiungen zur Dachneigung und Abweichung der Baulinie und Überschreitung der Baugrenze wurden erteilt. In Nähe des Gewerbegebietes Ost in Weisendorf wird Jessica Weiß eine Gewerbehalle mit Verkaufsfläche errichten. Für die vorgesehene Betriebsleiterwohnung muss die Antragstellerin noch eine Zulassung beantragen.


Hirtenhaus in die Denkmalliste

Wie Bürgermeister Süß dem Gremium erläuterte, soll das ehemalige Hirtenhaus in Rezelsdorf in die Denkmalliste aufgenommen werden. Bei dem Anwesen handelt es sich um einen eingeschossigen Satteldachbau als Wohnstallhaus, das zum Teil mit Sandsteinquader und zum Teil mit einem Ziegelsteinmauerwerk errichtet wurde. Im Laufe der Zeit wurde das Fachwerk auf der östlichen Traufseite verputzt. Der Markt Weisendorf wurde vom Landesamt für Denkmalpflege aufgefordert, mitzuteilen, ob zu der fachlichen Beschreibung Korrekturen oder Ergänzungen erforderlich sind. Nach Auffassung des Bau- und Umweltausschusses sind keine Ergänzungen oder Korrekturen nötig und so nahm man den Sachverhalt zur Kenntnis. Sae