Katharina Lechner, eine geborene Loch, konnte jetzt ihren 90. Geburtstag feiern. Sie ist die Älteste von insgesamt vier Kindern, all ihre jüngeren Geschwister sind bereits verstorben. Nach dem frühen Tod ihrer Mutter lag die Hauptlast der landwirtschaftlichen Arbeiten bei ihr, da ihr Vater, der Pferde behandelte, viel unterwegs gewesen war.

Ihrer humorvollen Art und dem Wunsch, ihren Mitmenschen eine Freude bereiten zu wollen, verdanken diese zahllose Gedichte und Redebeiträge beispielsweise zu Geburtstagen oder aber auch beim Kaffeekränzchen in Burgwindheim, dessen Gründerin die Landwirtstochter war.

Im damaligen Obst- und Gartenbauverein Burgwindheim trug sie bei Festumzügen im ganzen Landkreis Bamberg einen "Grooskorb aufgehuggelt", einen Korb mit einem Blumengruß auf dem Rücken, und repräsentierte dabei mit Stolz in die Menge winkend ihren Heimatort Burgwindheim.

Aktiv war Katharina Lechner auch beim Bund der Ruhestandsbeamten und Hinterbliebenen in Ebrach, wo sie über viele Jahre hinweg als Schriftführerin tätig war. Neben ihrer Hausfrauentätigkeit war sie auch Reinigungskraft in der Schulturnhalle und mit der Pflege von gemeindlichen Grünanlagen beschäftigt.

Der Ehemann der Jubilarin ist bereits vor nahezu 45 Jahren verstorben. Heute kümmert sich ihr Sohn um sie, bei dem sie lebt. Wenn es ihre angeschlagene Gesundheit erlaubt, erfreut sich die Jubilarin an einem Glas Bier als ihrem Lebenselexier und bei guter Stimmung mit dem Singen von deutschen Volksliedern in ihrer Lieblingsgaststätte. red