Bilanzfälschung? Betrug? Kurssturz! Der Fall Wirecard klingt wie das Drehbuch eines Wirtschaftskrimis und ist tatsächlich einer der größten Wirtschaftsskandale Deutschlands. Wie konnten sich 1,9 Milliarden Euro in Luft auflösen, ohne dass den Wirtschaftsprüfern oder der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht etwas auffiel?

Im Rahmen der Vortragsreihe "Forum betriebswirtschaftliche Praxis" wird Carola Rinker am Montag, 30. November, zu diesem Thema referieren. Unter dem Titel "Bilanzskandal Wirecard - Es gab zahlreiche Warnzeichen" blickt die Expertin für die Erkennung von Bilanzfälschung hinter die Kulissen.

Carola Rinker wurde kürzlich im Bundestags-Untersuchungsausschuss Wirecard als Expertin zu Bilanzierungsthemen und Bilanzfälschung befragt. Außerdem hatte sie Gelegenheit, in dieser nichtöffentlichen Sitzung die Ausführungen von Dan McCrum zu verfolgen. McCrum ist der Finanzjournalist der Financial Times, der den Wirecard-Skandal aufgedeckt hat.

Im Rahmen der Vortragsreihe der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg finden in diesem Semester noch weitere Vorträge statt, zu denen man sich anmelden kann.

Alle Online-Vorträge

Montag, 30. November, 10 bis 11.30 Uhr: "Bilanzskandal Wirecard - Es gab zahlreiche Warnzeichen" mit Carola Rinker, Moderation Prof. Mirko Kraft

Montag, 14. Dezember, 8 bis 9.30 Uhr: "Lust auf Steuerberatung" mit Thorsten Hohenberger Niederlassungsleiter Datev eG, Dresden, Moderation Prof. Uwe Demmler

Donnerstag, 17. Dezember, 12.30 bis 14.30 Uhr: "Risikoorientierte Prüfung in Zeiten wachsender Datenmengen" mit Tina Haller, Managerin KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Nürnberg, Rüdiger Herr, Partner, Christoph Hofer, Assistant-Manager, Moderation: Prof. Christian Wallasch

Jeder Vortrag wird als Videokonferenz durchgeführt. Interessierte können sich zu den Vorträgen per E-Mail an Magdalena.Wiezik@hs-coburg.de anmelden. Sie erhalten dann die Zugangsdaten zu den Online-Vorträgen. red