Ungewöhnlich viele Baustellen in und um Burgkunstadt sorgen für ungewöhnliche Ideen. Da die Gelenkbusse in der Frühe vor Unterrichtsbeginn das Schulzentrum von Realschule und Gymnasium aus Verkehrssicherheitsgründen nicht anfahren können, steigen nun schon seit mehr als einer Woche die Schüler beider Schulen am "Alten Postweg" aus.

Damit diese sicher an die Schule kommen können, unterstützte der Vorstand des 1. FC Burgkunstadt mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Straßgürtel nach einer Anfrage der Schulleiterin des Gymnasiums Lydia Münch sofort deren Idee: Die Schüler gelangen über das FC-Gelände, das sogar mit Scheinwerfern - extra vom Vorstand organisiert - ausgeleuchtet wird, sicher in Richtung Mühlbachweg.

Von dort können sie über den Feuerweg und den Schindgraben ihren Weg Richtung Schulzentrum fortsetzen. Auch die Burgkunstadter Schulweghelfer am Schindgraben unterstützen diese Aktion.

Für das Auf- und Zusperren der Sportanlage sorgen die Hausmeister beider Schulen, H. Vogel und H. Püls. Allerdings kommt es aber immer noch vor, dass Autofahrer, die den Weg über die "Mühlwiese" und den Mühlbachweg wählen, mit hohem Tempo und sehr knapp an den Schülern vorbeifahren. Hier bitten die beiden Schulleiterinnen Geiger und Münch um Rücksicht und darum, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.

Sie bedanken sich nochmals recht herzlich beim 1. FC Burgkunstadt für diese vorbildliche partnerschaftliche Zusammenarbeit. red