"Ab sofort kann jeder Besucher im Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Bamberg kostenlos, rund um die Uhr und ohne Begrenzung sicher und mit Jugendschutzfilter im Internet surfen - dank @BayernWLAN", kündigte Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) anlässlich der Freischaltung des neuen Hotspots am Vermessungsamt in Bamberg an. Im Wartebereich und im Veranstaltungssaal des Amts sowie auf dem Parkplatz nordwestlich des Vermessungsamts und in den daran angrenzenden Außenbereichen der gastronomischen Betriebe sei nun freies WLAN mit rund 100 MBit/s verfügbar.
Laut Söder investiert der Freistaat rund zehn Millionen Euro, um allen Bürgern ein offenes und kostenfreies WLAN-Angebot zu ermöglichen. Bayern soll bis 2020 mit einem engmaschigen Netz von WLAN-Hotspots überzogen werden. Im ersten Zug richtet das Finanzministerium Hotspots an 100 Standorten im Bereich des Finanzressorts ein: eine staatliche Behörde in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt, darunter zehn Schlösser und Burgen sowie zusätzlich 15 Schiffe der staatlichen Seenschifffahrt erhalten einen Hotspot. So entstehe ein enges Netz an 5000 Standorten in ganz Bayern mit über 10 000 Zugangspunkten, heißt es aus dem Ministerium. red