Bayreuth — Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr bieten die Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth im November erneut ein zweitägiges Fahrsicherheitstraining für Fahrer von land- und forstwirtschaftlichen Maschinen und Fahrzeugen an. Der theoretische Teil findet am 13. beziehungsweise 14. November statt, das praktische Training kann zwischen 16. und 21. November abgelegt werden.
Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum für Verkehrsberufe K.A.S.B. Akademie GmbH in Bamberg, dem Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau - Bereich Prävention (SVLFG) angeboten. Im Training sollen die Fahrer mit ihren Fahrzeugen vertrauter gemacht werden, damit sie sich der Risiken zwischen Fahrer, Fahrzeug und Fahrbahn bewusst werden. So lernen die Teilnehmer die Grenzen des Fahrzeugs und des Fahrers kennen und können deshalb ihr bisheriges Verhalten verbessern.
Am ersten Trainingstag werden die theoretischen Grundlagen (mit Praxisdemonstrationen) auf dem Gelände der Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Oberfranken in Bayreuth vermittelt. Am zweiten Tag stehen auf dem Trainingsgelände in Forchheim vor allem praktische Übungen auf dem Programm.
Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein und eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse T beziehungsweise CE vorweisen, um am praktischen Teil teilnehmen zu können. Wer sich gerade in der Qualifikation zum Berufskraftfahrer befindet, kann sich einen Seminartag anrechnen lassen. Die SVLFG gewährt ihren Mitgliedern einen Zuschuss. Um baldige Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Es wird die Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Infos und Anmeldeformalitäten unter www.lla-bayreuth.de. red