Pünktlich zum 11.11. läuten die "Elf weisen Hasen" die fünfte Jahreszeit mit den ersten "Helau"-Rufen ein. Neben dem traditionellen Pfarreifasching im Pfarrheim finden nächstes Jahr auch wieder die Büttensitzungen der "Elf weisen Hasen" am 19., 20., 21., 26. und 27. Januar in der Stadthalle statt. Diese sind enger mit der Pfarrgemeinde St. Kilian verbunden, als man so gemeinhin annehmen möchte.
1955 saßen junge Leute mit ihrem damaligen Stadtpfarrer Wilhelm Zirkelbach in gemütlicher Runde beim Kartenspiel zusammen, als die Idee entstand, man könne doch nach den entbehrungsreichen Zeiten das kulturell-gesellschaftliche und pfarrliche Leben der Kreisstadt etwas bereichern.
Nachdem es aus dieser Runde heraus schon öfters Einlagen und Sketche bei den Kolpingbällen gegeben hatte, zündete die Idee, den Leuten durch Humor und kluge Sprüche jeweils zur Narrenzeit den Spiegel vorzuhalten. Da sich in Schweinfurt kurz zuvor die "Schwarze Elf" gegründet hatte, war auch ein Name schnell gefunden: "Elf weise Hasen". "Weise" klingt wie "weiß" und sollte auf die Doppeldeutigkeit der Beiträge und Inhalte hinweisen. Und "Hasen" lag bei Haßfurt ("Hasenfurt") nicht fern.


Start mit 30 Aktiven

So startete man 1956 mit einer Sitzung und rund 30 Aktiven im damaligen Wildbadsaal in die erste Session. Mit dem Reinerlös besserte man schon damals die Pfarreifinanzen auf. Unter der Schirmherrschaft des jeweiligen Stadtpfarrers entwickelte sich dieses Vorhaben im Laufe der Jahre zu mittlerweile fünf Sitzungen pro Session mit rund 120 Aktiven, die sich ehrenamtlich und ganz selbstverständlich für die gute Sache engagieren. Anfänglich wurden die Sitzungen im Wildbadsaal, später im Zentralsaal, seit dem Neubau der Berufsschule in deren Aula und letztlich nun in der Stadthalle Haßfurt abgehalten.


Erlös für Pfarrei und Kindergärten

Unterstützt wurde auch der 1966 neu errichtete katholische Kindergarten St. Josef, denn man förderte gern die Kleinsten der Pfarrei. Da sich mit der Zeit auch zunehmend evangelische Mitbürger an den Büttensitzungen beteiligten, war es für alle eine Selbstverständlichkeit, auch dem evangelischen Kindergarten seinen Teil zukommen zu lassen. Inzwischen erhalten neben den konfessionellen Kindergärten auch Kindertagesstätten der Stadtteile eine Zuwendung. Als "Gegenleistung" werden die Gäste in den Sitzungen von den Eltern der jeweiligen Einrichtung bedient.
Der Reinerlös aller Veranstaltungen fließt also bereits seit mehr als 60 Jahren in die Pfarrei und die Kindergärten.
Die "Elf weisen Hasen" freuen sich, wenn möglichst viele Bürger die kommenden Veranstaltungen mit ihrem Besuch unterstützen. Schließlich wurden sie zu einer fest etablierten jährlichen Einrichtung im Fasching unter der Schirmherrschaft des jeweiligen Stadtpfarrers.
Bühnenbildner und -techniker zaubern Jahr für Jahr ein stimmungsvolles Ambiente für das närrische Treiben, und die Aktiven bieten ihren Zuschauern stets ein abwechslungsreiches, niveauvolles Programm.
Im Januar 2018 stehen die Büttensitzungen unter dem Motto "Karneval International", und man darf schon jetzt gespannt sein, was sich die "Elf weisen Hasen" mit ihrem Sitzungspräsidenten Martin Eck, so alles haben einfallen lassen. Unter anderem haben bereits Stadtpfarrer Stephan Eschenbacher, Kaplan Nicolas Kehl, Diakon Manfred Griebel und Gemeindereferent Markus Fastenmeier ihren Bühnenauftritt angekündigt.


Kartenvorverkauf beginnt

Der Kartenvorverkauf für das närrische Vergnügen, mit dem man gleichzeitig einen guten Zweck unterstützen kann, beginnt ab sofort unter Telefonnummer 09521/8045. Weitere Informationen sind auf der neuen Homepage www.11-weise-hasen.de erhältlich.