Die SG Ludwigsstadt hat am sechsten von sieben Wettkampftagen in der Oberfrankenliga ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit überzeugenden Leistungen gingen sie in beiden Wettkämpfen als Sieger aus dem Stand - sogar gegen die Tabellenführer aus Neudrossenfeld.
Beim Blick auf die Paarungen des sechsten Wettkampftages hatte man eigentlich wenig Hoffnung auf Punkte. Schließlich warteten mit Neudrossenfeld und Löhlitz der Tabellenerste und der Dritte als Gegner. Doch scheinbar lieferte gerade diese Ausgangssituation die mentale Stärke für Top-Leistungen.


4:1-Sieg gegen Spitzenreiter

Gegen die Tabellenführer aus Neudrossenfeld setzten sich die Ludwigsstädter deutlich mit 4:1 durch. Lina-Marie Harnisch lieferte sich mit Christopher Schubert ein enges Duell bis zum Schluss und behielt mit 382:380 Ringen die Oberhand. Deutlicher wurde es bei Christoph Methfessel mit 383:376 Ringen gegen Stefanie Küfner. Ähnlich lief es bei Florian Martin, der Felix Griesbach mit 383:377 Ringen besiegte.
Etwas Mühe hatte anfangs Steve Hofmann auf Position 5. Doch mit seiner dritten Serie (95) konnte er sich einen deutlichen Vorsprung auf Christopher Weigel (88) herausarbeiten. Letztlich siegte er mit 374:368 Ringen. Lediglich Linda Koch (379) musste auf Position 2 einen Einzelpunkt gegen Mike Hofmann (381) abgeben.
Der unerwartete Sieg sorgte für einen deutlichen Motivationsschub, so dass auch am Nachmittag gegen Löhlitz zwei weitere Mannschaftspunkte verbucht wurden. Dabei konnten nahezu alle Ludwigsstädter ihre Topleistungen abrufen, allen voran Mannschaftsführer Christoph Methfessel, der Bernd Hartmann mit 389:377 Ringen keine Chance ließ. Auch Steve Hofmann setzte mit 387:374 Ringen ein Ausrufezeichen gegen Andreas Graf.
Mit dem 382:375-Sieg von Florian Martin gegen Johannes Graf war der Mannschaftssieg perfekt. Die Niederlage von Linda Koch mit 9:10 im Stechen gegen Jennifer Völk, nachdem beide zuvor 386 Ringe abgeliefert hatten, war nur noch Nebensache, ebenso die 378:388- Niederlage von Lina-Marie Harnisch gegen Marco Zahn.
Beim Blick auf die Tabelle nach zwölf von 14 Wettkämpfen zeigt sich ein sehr ausgeglichenes Teilnehmerfeld. Einzig Unterkotzau-Hofeck steht bereits als Absteiger fest. Bei den restlichen sieben Mannschaften hat sich gezeigt, dass jeder gegen jeden gewinnen kann. Durch die beiden Siege haben sich die Ludwigsstädter Schützen eine komfortable Ausgangssituation erarbeitet. Sie benötigen am letzten Wettkampftag nur drei Einzelpunkte aus zwei Wettkämpfen, um den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt zu machen.
Dieser letzte Wettkampftag wird am Samstag, den 20. Februar auf den Ständen in Speichersdorf ausgetragen. Die Ludwigsstädter treffen dabei auf Wirsberg und Effeltrich. fz


Tabelle

1. Neudrossenfeld 38:22 18:6  
2. SG Wirsberg 36:24 16:8 
3. SG Bad Berneck 38:22 14:10
4. Tell Löhlitz 37:23 14:10
5. Ludwigsstadt 33:27 14:10
6. SG Geroldsgr. 29:31 10:14
7. Bav. Effeltrich 25:35 10:14
8. Unterk.-Hofeck 4:56  0:24