Lichtenfels — Am morgigen Samstag um 19 Uhr sind die Bayernligavolleyballer der SG Lichtenfels/Coburg beim Aufsteiger TV Faulbach zu Gast. Trotz des Ausfalls von Fabian Horn wollen die SGler auch in Unterfranken ihre Siegesserie halten und den dritten Erfolg in Folge einfahren.
Die bisherige Saisonbilanz der Spielgemeinschaft Lichtenfels/ Grub ist makellos. In zwei Saisonspielen gab die Truppe rund um den neuen Kapitän Hannes Hofmann keinen einzigen Satz ab und ging jeweils mit einem 3:0-Sieg vom Feld. Der Liganeuling Faulbach verlor zwar seine erste Partie gegen die SG Katzwang-Schwabach/Stein mit 2:3, holte aber damit immerhin einen Punkt. Gegen den VfL Volkach gelang den Volleyballern aus dem Landkreis Miltenberg gar ein 3:1-Erfolg. Faulbach liegt somit auf Rang 4 zwei Zähler hinter den zweitplatzierten Lichtenfelsern.
Für die SG ist der TVF die große Unbekannte in der Liga. Noch nie hatten es die Oberfranken mit den Faulbachern zu tun bekommen. Umso wichtiger ist es für das Team, dass man dem Gegner von Beginn an zeigt, dass man nicht bereit ist, auch nur einen Satz liegen zu lassen. Ziel sollte es sein, durch eine gute Annahme und ein genaues Zuspiel des Stellers André Dehler, die Angreifer in Szene zu setzen, um Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben.
Im Verfolgerduell müssen die Korbstädter jedoch studienbedingt auf ihren Außenangreifer Fabian Horn verzichten. Gerade er war es, der in den letzten Partien die wichtigen Punkte erzielte und selbstbewusst agierte. Mit Bastian Markgraf steht dem Team ein weiterer Außenangreifer zur Verfügung, der besonders durch seine konstant gute Annahme besticht. Zudem kann man erstmals auf die beiden jungen Philipp Lamberti und Marius Weisser zurückgreifen. mhu