Die Meisterschaft in der Eishockey-Landesliga-Gruppe 2 ist der SG Schweinfurt/Höchstadt nicht mehr zu nehmen. Der in einer Spielgemeinschaft mit den Unterfranken zusammengeschlossene U16-Nachwuchs der Alligators bezwang in Höchstadt den bisherigen Tabellenführer Haßfurt nach großem Kampf mit 7:5. Gegen hartnäckig verteidigende Haßfurter mit einem überragend haltenden Daniel Schwab machte die SG das Spiel. Die Gastgeber erspielten sich Chancen um Chancen, doch der Puck wollte nicht in den Kasten der Gäste, die auf Konter warteten. Einen davon schlossen sie zum schmeichelhaften 0:1 durch Lukas Kretschmer ab (15.).
Anscheinend waren im Pausentee der Höchstadter Schlaftabletten, jedenfalls kamen die Haßfurther wacher aus der Drittelpause zurück und erzielten bereits in der 22. Minute das 0:2. Nach dem 0:3 (24.) feierten die mitgereisten Zuschauer bereits den Sieg, doch die SG kämpfte sich zurück ins Spiel. Als erster überwand Christian Beetz den Gästekeeper zum Anschlusstreffer (33.) Fortan schnürte die SG ihren Gegner in dessen Drittel ein und kam durch einen Doppelschlag von Mike Kessler und Lukas Kleider zum Ausgleich.
Kurz vor Ablauf des zweiten Abschnitts münzten die Hausherren ihre Überlegenheit sogar in einen 5:3-Vorsprung um - Edgar Simon und Ludwig Heitzer trafen. Den Anfang des letzten Drittels verschlief die SG wieder und machte die Partie durch das 5:5 spannend. Nun entwickelte sich ein Spiel auf des Messers Schneide mit Chancen auf beiden Seiten, doch beide Torhüter hielten alles. Gegen Ende gingen Haßfurt die Kräfte aus, so dass Kleider das 6:5 gelang (58.). Simon machte acht Sekunden vor der Schlusssirene in Überzahl alles klar.
Vor den abschließenden Duellen am Samstag bei Senden/Ulm/Burgau und am Sonntag in Memmingen ist den Höchstadtern der Titel sicher, da Haßfurt bereits alle 16 Spiele absolviert hat. Danach folgt die Meisterrunde gegen die anderen drei Gruppensieger. red