Auf die Euphorie folgte die Ernüchterung: Hatten die Damen der SG Kunstadt-Weidhausen in der Vorwoche noch den 25:22-Erfolg über den Tabellenzweiten Sulzbach-Rosenberg bejubelt, so scheiterten sie diesmal am Tabellennachbarn HC Forchheim.


Landesliga, Damen

HC Forchheim -
SG Kunstadt/Weidh. 29:27
Beide Mannschaften gingen die Partie besonnen an und ließen den Drang zum gegnerischen Tor vermissen. So dauerte es knapp vier Minuten, ehe der erste Treffer für die Spielgemeinschaft fiel. Auch in der Folge war die SG Kunstadt/Weidhausen die etwas überlegene Mannschaft. Forchheim hatte Mühe, seine Chancen konsequent zu verwerten. Mehrfach kam die SG durch gekonnte Kreisanspiele zum Torerfolg. Erst eine Abwehrumstellung des Gegners machte den Angreiferinnen das Leben schwer.
Anders als im ersten Durchgang begann die zweite Hälfte furios. Von der eher defensiv geprägten Spielweise der ersten Hälfte war nichts mehr zu sehen. Nach wenigen Minuten gelang es den HC-Mädels, das Spiel zu drehen (32., 14:13). In Unterzahl bauten die Gastgeberinnen ihre Führung auf 15:13 aus. In der Folge schenkten sich die Mannschaften nichts, und die Führung wechselte ständig.
Die spielentscheidenden Minuten folgten nach einer Roten Karte für Stefanie Huber, als die Forchheimerinnen auf 26:23 davonzogen. Die SG warf nun alles nach vorne und versuchte, in den verbleibenden Minuten durch Manndeckung in Ballbesitz und zu einfachen Toren zu kommen. Doch dies ließen die HClerinnen nicht zu, und so blieb es beim 29:27 für Forchheim.
Für die SG folgt am Sonntag das Heimspiel gegen den Tabellenführer SG Schwabach/Roth, der sich beim Tabellendritten Mintraching/Neutraubling den ersten Minuspunkt eingehandelt hat.
SG Kunstadt/Weidhausen: Pitterich, Röschlein, Fabienne Seuffert, Hergenröder, Lias Bauer, Fritz, Lena Bauer, Huber, Kerling, Fiedler, Fichtel, Olk