Jubel bei der Eberner Luftpistolenmannschaft, die an ihrem vorletzten Wettkampftag mit 1430:1402 im Derby beim TSV Goßmannsdorf die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost Unterfranken unter Dach und Fach gebracht hat. Es war für sie das zweitbeste Saisonergebnis, und die Ringzahl 1430 ist kurioser Weise die Zahl, die sich in ihrem Vereinsnamen wiederfindet. Die SG Ebern wurde im Jahr 1430 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
In Goßmannsdorf musste Ebern auf den erkrankten Stammschützen Jürgen Klopf verzichten. So sprang wieder einmal Tina Hellwig kurzfristig in die Bresche. Ihre 365 Ringe bedeuteten in der Einzelliste des gesamten Wettkampftages das fünftbeste Ergebnis aller Schützen der Bezirksgruppe. Aus dem Meisterteam ragte wieder einmal Helmut Stubenrauch heraus. Mit seinen 376 Ringen erzielte er die Einzelbestleistung des gesamten Wettkampftags. Eine recht ordentliche Leistung gelang nach seiner Krankheit auch Carsten Präger mit 353 Ringen. Mit 336 rundete Stefan Eckstein das Gesamtergebnis ab.


Geschlossene Leistung

Alles in allem war es eine recht geschlossene Mannschaftsleistung am vorletzten Wettkampftag, ehe die Eberner Mitte März beim SV Eltingshausen nun locker die erfolgreiche Saison ausklingen lassen können. di