Als wahre "Mentalitätsmonster" entpuppten sich die Landesliga-Damen der SG Kunstadt/Weidhausen bei ihrem Auswärtsspiel in Rimpar am Samstagabend. Eine Halbzeit lang standen die Spielerinnen von Trainerin Christine Gahn gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt auf verlorenem Posten und lagen eigentlich aussichtslos mit 10:18 im Hintertreffen.

Dann folgte aber in den zweiten 30 Minuten eine beispiellose Aufholjagd, die in einem 25:25-Unentschieden endete und die Damen vom Obermain aus der Abstiegszone der Liga katapultierte.

Landesliga Nord Damen

DJK Rimpar - SG Kunstadt/W. 25:25 (18:10)

Dabei wäre in der Schlussphase sogar noch ein Auswärtserfolg möglich gewesen, da die SG vier Minuten vor dem Abpfiff knapp vorne lag und auch den allerletzten Angriff ungenutzt ließ. Doch spätestens das traditionelle "Sieger-Selfie" aus der Kabine machte deutlich, dass sich Seufert & Co an diesem Tag wirklich wie Siegerinnen fühlten und dementsprechend feiern ließen.

Dass die SGlerinnen gerade dann ihre beste Leistung zeigen, wenn sie möglichst ohne Druck aufspielen können, zeigte sich rasch nach dem Wiederanpfiff. Zwar erhöhte Rimpar über Eva-Maria Baier noch auf 19:10 (32.), doch in den sich anschließenden 17 Minuten ließen die Gäste nur noch zwei gegnerische Treffer zu. Plötzlich stand die Abwehr wie eine Wand und das Torhütergespann mit Kerstin Pitterich und Kristin Fritz zeigte überragende Paraden. Nadine Freitag versenkte einen Siebenmeter nach dem anderen, und auch Lina Pühlhorn und Steffi Kübrich hatten ihr Zielrohr scharf gestellt. In der Rimparer Maximilian-Kolbe-Halle wurde es immer stiller und am Ende stand eine gerechte Punkteteilung an der Anzeige.

SG Kunstadt/Weidhausen: K. Pitterich/ Fritz - Freitag (8/6), Pühlhorn (5), Kübrich (3), Seufert (2), Bauer (2), Staudt (2), Held (1), A. Pitterich (1), Baier (1), Gutsch, Berghold, Glaß / SR: Goeckel / Wölfel. mts