Die Wettkampfsaison in der Luftpistolen-Oberfrankenliga endete für die SG Creidlitz mit dem Meistertitel. Damit steht der Teilnahme am Ausscheidungsschießen um den Aufstieg in die Landesliga nichts mehr im Weg.
Die neu formierte Mannschaft der SG Creidlitz mit Marcus Fischer, Philip Geuther, Georgios Karanikas, Sabina Mai, Holger Morgner und Alexa Stegner startete mit zwei Auftaktsiegen. Gegen die SG Einberg mussten erstmals vier Einzelpunkte an einem Wettkampftag abgegeben werden. Trotz einem deutlich besseren Gesamtergebnis von 1742:1707 Ringen mussten gegen Coburg die ersten beiden Mannschaftspunkte abgegeben werden. Doch im Rückkampf konnten vier Einzelpaarungen gewonnen werden (1786:1720). Auch gegen den SV Löhlitz punkteten die Creidlitzer souverän. Am letzten Wettkampftag war bereits nach der ersten Runde gegen Pettstadt die Meisterschaft perfekt, so dass der letzte Wettkampf entspannt angegangen werden konnte. Von den insgesamt 24 Mannschaftspunkten holten die Creidlitzer Luftpistolenschützen 22. Auch bei den Einzelwertungen brillierten die Creidlitzer. Bei 60 Paarungen wurden 48 Einzelsiege verbucht.
Gemeinsam mit den Schützen der SG Coburg, die von den beiden Siegen der Creidlitzer gegen Pettstadt profitierten und Vizemeister wurden, fahren gleich zwei Coburger Schützenvereine zum Aufstiegskampf in die Landesliga nach Pfreimd. Dort treffen die beiden Mannschaften auf die Tabellenersten des Bezirkes Oberpfalz und des Oberpfälzer Schützenbundes. eck