Noch zwei Schritte haben die Handballer der HG Kunstadt zu machen, um ihr langersehntes Ziel "Aufstieg in die Landesliga" perfekt zu machen. Kaum einer in der Bezirksoberliga zweifelt derzeit noch am vorzeitigen Meistertitel der Mannschaft von Trainer Johan Andersson. Vor dem vermeintlichen "Endspiel" am 25. März gegen das Schlusslicht SG Bad Rodach/Großwalbur in der Obermainhalle geht es an diesem Sonntag (16 Uhr) in Hirschaid gegen die SG 12 Bamberg/Hallstadt, die Tabellenvorletzte ist.
Für den TV Weidhausen kam der 36:23-Erfolg gegen den TV Gefrees gerade zur rechten Zeit. Denn am Sonntag steht den TVW-Männern unter ihrem Trainer Frank Steinberger eine ernstzunehmende Prüfung bevor. Da müssen sie um 14 Uhr in Bayreuth in der Sporthalle Ost bei der Reserve der HaSpo antreten. Dabei täuscht der Begriff "Reserve" über die Spielstärke der Gastgeber hinweg. Zwar haben diese inzwischen die Hoffnung aufgegeben, dem klaren Tabellenführer HG Kunstadt noch den Rang ablaufen zu können, doch Platz 2 scheint mit 26:4 Punkten, drei Zähler vor der HSG Rödental/Neustadt, recht sicher zu sein. Der Ausgang im anstehenden Spiel dürfte angesichts der Grippewelle wesentlich von der personellen Besetzung abhängen. Schon im Hinspiel musste der personell dezimierte TVW seinem hohen Einsatz in den ersten 30 Minuten Tribut zollen. Diese Schwächephase nutzten die Wagnerstädter zum Sieg. "Wir fahren als klarer Außenseiter nach Bayreuth und wollen uns so teuer wie möglich gegen die junge Bayreuther Mannschaft verkaufen, die bisher eine bärenstarke Saison spielt", sagt Weidhausens Trainer Frank Steinberger.
Ein Kreisduell steigt am Sonntag um 14.30 Uhr in Ahorn, wenn die HG Hut/Ahorn den Tabellenletzten SG Bad Rodach/Großwalbur empfängt. Obwohl die Badstädter auch nach 17 Spieltagen noch auf ihren ersten Sieg warten (2:32 Punkte), haben sie immer noch die Chance, den Tabellenzehnten SG 12 Bamberg/Hallstadt (5:29) einzuholen. Soll es im 18. Anlauf mit dem ersten Erfolg klappen, müssen die Akteure von Trainer Axel Wutschka endlich einmal über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung abrufen. Im Hinspiel waren die Badstädter gegen die HG lange Zeit im Spiel, verloren aber wie so oft in dieser Saison Mitte der zweiten Halbzeit ihre Linie und verloren noch mit 26:30.


HSG möchte Platz 3 verteidigen

Ihre Linie nie gefunden hat die HSG Rödental/Neustadt bei der 22:27-Heimniederlage zuletzt gegen den HC 03 Bamberg. Wenn die Truppe von Coach Niels Greiner zumindest den dritten Tabellenplatz verteidigen möchte, ist beim Fünften TV Gefrees (Sonntag, 18.30 Uhr) eine engagiertere Leistung vonnöten. Der TV Ebern ist beim HC 03 Bamberg klarer Außenseiter. Im Hinspiel haben sich die Eberner beim 22:23 aber gut geschlagen. ct