Nachdem sich der SV Bosporus Coburg gut verstärkt hatte, galtv er auch im ersten Spiel als Favorit. Aber erst in der Nachspielzeit gelang Ertan Sener der Siegtreffer gegen Merkendorf, das gut dagegenhielt.
Bosporus störte früh und zwang die Merkendorfer zu Fehlern. Nach nur zehn Minuten konnte Firat Güngör nur durch eine vermeintliche Notbremse vor dem 1:0 gehindert werden. In der Folge beschränkte sich die die robusten Gäste darauf, das 0:0 zu halten. Özer wurde in der 18. und 26. Minute zweimal auf links auf die Reise geschickt. Beide Male zeigte der Youngster Nerven und konnte nicht entschlossen abschließen.
Auf Merkendorfer Seite gab es in der 1. Halbzeit zwei Konterchancen. Einmal musste TW Blerim in letzter Sekunde retten.
Die zweite Hälfte wurde kampfbetonter und intensiver. Allerdings verlor die Partie zusehends an Spielqualität. Mehr Zweikämpfe und sehr wenige Chancen waren bis zur 65. Minute die Folge. Die letzten 25 Minuten sollten es aber in sich haben. Merkendorf wurde immer stärker und Bosporus Hintermannschaft wackliger. Keiling hatte (75.) die große Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Sein Flachschuss ging knapp am Tor vorbei. Dann leistete sich Tokgöz zweimal Stellungsfehler, die die Gäste zu Großchancen brachten. Bosporus, bis dahin ungefährlich, wurde erst in der 84. Minute durch ein Kopfball von Sertan Sener, den Gäste-TW Menze bravörös hielt, wach. In der 87. Minute hatte der Gästekeeper wieder eine tolle Reaktion gezeigt als er einen direkt geschossenen Freistoß von Sener sicher rettete.
Als alle Zuschauer mit dem gerechten Remis rechneten, leitete Firat Güngör einen Konterein. Sertan Sener war am Ende kaltschnäuzig und verwandelte aus 15 Meter sicher ins rechte untere Eck. Die Gäste hatten noch einen Freistoß. Ein Kopfball landete erst auf der Latte, dann in den Händen von TW Blerim. bos