Zu einem unglücklichen Zusammentreffen zwischen einem 77-jährigen Spaziergänger und einem Hund kam es in den Mittagsstunden des Samstages. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Bad Neustädter Spaziergänger beim Vorbeigehen an einer Personengruppe in der Mozartstraße von einem der beiden in der Gruppe mitgeführten Hunde zweimal in die Wade gebissen. Da der Spaziergänger zunächst dachte nicht verletzt zu sein, erfolgte kein Austausch der Personalien zwischen ihm und der vermeintlichen Hundehalterin. Wie sich später herausstellte erlitt der Spaziergänger hierdurch zwei Bisswunden, welche im Krankenhaus genäht werden mussten. Die weiteren Ermittlungen hierzu führt die Polizeiinspektion Bad Neustadt. pol