Hainert — Zur Überraschung der Organisatoren waren wieder nahezu 30 ehemalige Volks-, Real- und Sonderschullehrer aus ganz Bayern der Einladung zu einem gemütlichen Beisammensein mit ihrem einstigen Seminarleiter, dem Schulamtsdirektor a. D. Leo Maag, gefolgt.
Maag hatte von 1962 bis 1969 angehende Pädagogen betreut und ausgebildet. Dabei entstanden bleibende Freundschaften, die über 50 Jahre hinweg für ein alljährliches Treffen der "Maagier" ausschlaggebend sind.
Mittlerweile sind die einstigen "pädagogischen Kinder" alle schon selbst im Pensionistenalter. Als Organisator für die Zusammenkunft engagiert sich seit Jahren Schulamtsdirektor a.D. Georg Krebs, der als einstiger Sprecher der Seminaristen zur Erinnerung Einladungen gestaltet und verschickt.
Erstmals fand heuer das Treffen in Eschenau in einem Gasthaus statt, da die über Jahrzehnte hinweg als liebevolle Gastgeber wirkenden Heimatfreunde Hainert die Bewirtung in ihrem Vereinsheim nicht mehr vornehmen können.
Während vor Jahren besonders schulorganisatorische und pädagogische Themen die Gespräche bestimmten, wurden diesmal verstärkt belastende Alterserscheinungen und ihre Folgen analysiert. Natürlich ließen die Pädagogen in den wechselvollen Unterhaltungen vor allem die Anfangsjahre des Lehrerda-seins lebendig werden, pflegten Erinnerungen und ermutigten sich gegenseitig zum Durchhalten, zumindest bis zur nächsten Zusammenkunft am Freitag, 15. Juli 2016 - mit der Hoffnung, dabei dann Leo Maags 90. Geburtstag feiern zu können. Ma