Nach einer längeren Zeit der Abstinenz und vor allem des Verzichts auf die CoBra treffen sich am Wochenende des, 21. August, wieder Verbandsbrüder des Coburger Convents in ihrer Kongressstadt. Es ist die erste offizielle Veranstaltung des Coburger Convents seit langem. Geladen hat dazu der dort ansässige Amtsleiter für Nachwuchs, Steffen Unziker, der erst unlängst auf dem Kongress in Hannover in dieses Amt gewählt worden ist. Unziker ist Mitglied der in Coburg ansässigen Verbandskorporation Franco-Borussia, und somit findet dieses Seminar auch auf dem Haus der Frankenpreußen in der Adamistraße 12 statt. Es geht bei der Zusammenkunft um die Schulung zur Nachwuchsförderung, um Ausbildung, Bildung und Studium, heißt es in einer Pressemitteilung. Es sei ein wichtiges Seminar für die Jüngsten im Verband, zumal sie in den Corona-Zeiten auf einiges hätten verzichten müssen und sich das Studium auch stark gewandelt habe. Gerade aber in der Zeit des Homeschoolings hätten sich die Gemeinschaften auf den Häusern der Verbindungen als ideal herausgestellt. Über die Lockdown-Erfahrungen und Weiteres wolle man sich austauschen und daraus Schlüsse ziehen, wie man den Coburger Convent gerade für seine studierenden Mitglieder noch interessanter gestalten könne. red