An allen bayerischen Universitäten und damit auch am Campus in Kulmbach hat das Sommersemester begonnen. Zum Wintersemester hatte die Fakultät für Lebenswissenschaften ihren Lehrbetrieb mit dem Studiengang "Food Quality and Safety" aufgenommen. Nun wurde das Studienangebot um den internationalen Masterstudiengang "Global Food, Nutrition and Health" erweitert.

Knapp 400 Bewerbungen

Knapp 400 Bewerbungen waren für dieses Sommersemester eingegangen. Nach einem intensiven Auswahlprozess erhielten schließlich 80 Bewerber aus 18 verschiedenen Ländern ein Studienplatzangebot. Eine Einschreibung ist noch bis zum 10. Mai möglich.

"Wir rechnen am Ende mit rund 50 bis 60 Studierenden im Sommersemester. Die Annahmequote ist damit überdurchschnittlich hoch", so Stephan Clemens, der Gründungsdekan der Kulmbacher Fakultät.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Lehre im Sommersemester größtenteils digital ablaufen. So können auch diejenigen, die noch in ihrer Heimat auf ihr Visum warten und erst im Laufe des Sommersemesters anreisen werden, ihr Studium von Beginn an vollumfänglich aufnehmen. Das Wohnheim in Petzmannsberg füllt sich in diesen Tagen dennoch schnell und hat nur noch wenige Plätze frei. Auch Eckhard Nagel, Moderator des neuen Masterstudiengangs ist zufrieden: "Wir freuen uns sehr, mit unseren ersten Studierenden in einen intensiven Austausch zu treten und gemeinsam die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu diskutieren."

Willkommenskultur wird großgeschrieben

Auch wenn aktuell kaum Willkommensveranstaltungen stattfinden können, sollen sich die Studierenden von Beginn an in Kulmbach wohlfühlen und verschiedene Orientierungsangebote erhalten. Das Patenschaftsprogramm, das Kulmbacher Bürger mit den internationalen Studierenden zusammenbringt, erfreut sich großer Beliebtheit. Die Stadt sowie zahlreiche Kulmbacher Unternehmen und Geschäfte steuerten Willkommensgeschenke für die KulmBag bei, eine Erstsemester-Tasche, die den neuen Studierenden bei ihrer Ankunft in Kulmbach übergeben wird.

Auch Professorenteam wächst

"Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der neu gegründeten Fakultät und freuen uns, dass unsere Studiengänge so stark nachgefragt werden", so Gründungsdekan Stephan Clemens. Nicht nur die Zahl der Studierenden, auch das Professorenteam am Campus in Kulmbach wachse stetig. Mittlerweile forschten und lehrten sieben Professorinnen und Professoren in Kulmbach und prägten den interdisziplinären Charakter der Fakultät. Weitere Professuren seien auf den Weg gebracht.

Die beiden Masterstudiengänge "Food Quality and Safety" und "Global Food, Nutrition and Health" nehmen zum Wintersemester 2021/22 wieder neue Studierende auf. Die Bewerbung ist ab sofort möglich. Weitere Informationen finden Interessierte auch online unter www.f7.uni-bayreuth.de. red