Die Kontaktstelle Selbsthilfe sucht auf Anfrage einer Betroffenen noch weitere Patienten mit der Diagnose Guillain-Barré-Sydrom (GBS). Das Guillain-Barré-Syndrom ist eine seltene entzündliche Erkrankung der peripheren Nerven. Sie beginnt meist mit einer allgemeinen Schwäche, gefolgt von Empfindungsstörungen und Lähmungserscheinungen in Beinen und Armen.
Die Betroffenen leiden nicht nur unter unangenehmen Gefühlen, auch alltägliche Verrichtungen fallen oft durch eine Taubheit in Füßen und Fingern schwer. Eine Flasche öffnen, das Hemd zuknöpfen, alle diese Dinge stellen plötzlich eine große Herausforderung dar. Dieser Schock muss erst einmal verkraftet werden. Deshalb werden noch weitere Betroffene zur Gründung einer Selbsthilfegruppe gesucht.
Bei regelmäßigen Treffen soll miteinander über Sorgen, Ängste und Nöte gesprochen werden. Und nicht zuletzt einander Hoffnung und Hilfestellung gegeben werden, um den Alltag neu einrichten zu können.
Wer sich der Selbsthilfegruppe anschließen möchte, meldet sich bei der Kontaktstelle Selbsthilfe, Telefon 09561/891576 oder 892571 oder per E-Mail: selbsthilfe@coburg.de. red