Weil er wohl am Steuer seines Lkw-Zuges kurz eingenickt war, kam am Dienstag kurz nach Mitternacht der 38-jährige Fahrer mit seinem Gespann auf der A 73 nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen den Fahrbahnteiler an der Ausfahrt Bamberg-Süd. Anschließend schrammte er noch rund 15 Meter an der linken Außenschutzplanke der Ausfahrtsspur entlang, bevor das Führerhaus der Zugmaschine in der Schutzplanke stecken blieb. Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Lkw und Anhänger mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Ausfahrt wurde für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Schaden an Fahrzeugen und Schutzplanken summiert sich auf rund 80 000 Euro.