Im ersten Halbjahr 2022 konnten vier Mitarbeiter/innen der Deegenbergklinik Betriebsjubiläum feiern; außerdem wurde eine Ehrung aus dem Jahr 2021 nachgeholt.

In einer kleinen Feier gratulierte Geschäftsleiter Prof. Dr. Peter Deeg den Geehrten. Er sprach auch im Namen der Verwaltungsleitung Jadwiga Deeg Lob und Anerkennung aus und dankte für die langjährige Mitarbeit und das große Engagement, verbunden mit dem Wunsch auf noch langes Verbleiben in der Klinik.

Für zehn Jahre Betriebszugehörigkeit im Jahr 2021 wurde Andreas Blank geehrt. Er kam zu einem Zeitpunkt in die Klinik, zu dem eine permanente und schnelle Betreuung der EDV immer wichtiger wurde, heißt es in der Laudatio. Für einen reibungslosen Betriebsablauf sei es immens wichtig, dass im Notfall rasch Hilfe da ist.

Für das 1. Halbjahr 2022 wurden vier Mitarbeiter/innen geehrt, die gemeinsam 110 Jahre Betriebszugehörigkeit vorweisen können: Seit 20 Jahren ist Maria Jelinek in der Klinik als Physiotherapeutin tätig. Im Jahr 2004 übernahm sie die Abteilungsleitung der Physiotherapie, im Jahr 2013 auch die der medizinischen Badeabteilung. Aktiv ist sie auch im QM-Team, als Sicherheitsbeauftragte und Brandschutzhelferin.

Nur wenige Tage kürzer ist Klaus Schwenzer im Haus. Seit 20 Jahren kümmert er sich als Physiotherapeut mit darum, dass die Rehabilitanden wieder leistungsfähig nach Hause entlassen werden können. Der Dank für die langjährige Tätigkeit beinhaltet auch das Dankeschön der vielen Rehabilitanden.

Für 25 Jahre Tätigkeit als Aushilfe im Reinigungsdienst wurde Irmgard Andruschek geehrt. Dank ihrer Flexibilität konnte sie schon oft in Notsituationen helfen.

Eine der Dienstältesten in der Klinik ist Ulrike Komenda. Vor 45 Jahren hat sie mit einer Ausbildung in der Deegenbergklinik begonnen; nachdem sie danach in verschiedenen Abteilungen tätig war, leitet sie jetzt seit über zehn Jahren das Abrechnungsbüro, teilt die Klinik mit. red