Nach nur siebenwöchiger Bauzeit wurden am Mittwoch die Ortsdurchfahrten von

Hassenberg und Wörlsdorf wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Kreisstraße CO 10 in den Ortsdurchfahrten von Hassenberg und Wörlsdorf wurde 1977 durch den Landkreis ausgebaut. Seitdem war der Bestand unverändert.

Bereits 2020 hatte die Gemeinde Sonnefeld ihr Wasserleitungsnetz unter der Kreisstraße in Ordnung gebracht. Jetzt wurden von Seiten des Landkreises die Fahrbahn erneuert. Vorbereitende Arbeiten sorgen dafür, dass später eine Ampel im Bereich der Schlosskirche in Hassenberg errichtet werden kann. Die Gemeinde Sonnefeld hat die Bushaltestelle im Bereich des Bahnhofes Wörlsdorf sowie die Fahrbahndecken aller Bushaltebuchten übernommen, und in Teilabschnitten werden Gehwege und Bordsteine erneuert.

Die Baukosten für Landkreis und Gemeinde belaufen sich zusammen auf rund 350 000 Euro. Im Bereich des Gehwegs der Gemeinde in Wörlsdorf werden unabhängig von der Landkreismaßnahme ab August 2021 durch die Deutsche Telekom neue Telekommunikationsleitungen verlegt.

Damit konnten laut Landratsamt sowohl der Kostenrahmen als auch die Bauzeit eingehalten werden. red