von unserem Mitarbeiter Klaus-Peter Wulf

Kupferberg — Den 50. Jahrestag ihrer Gründung feierte die Rot-Kreuz-Bereitschaft Kupferberg. Höhepunkt des Festakts war die Auszeichnung von Martin Hain mit der Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes, die BRK-Kreisvorsitzender und Landrat Klaus Peter Söllner überreichte. Hain ist der Einzige, der seit 1965 aktiv dabei ist.
Im Blickpunkt stand auch Hermine Stocker, die Witwe des Mitbegründers und langjährigen Bereitschaftsleiters Martin Stocker. Sie durfte als Zeichen des aufrichtigen Dankes für fünf Jahrzehnte unermüdliche Mitarbeit einen großen Blumenstrauß entgegennehmen.
Beim Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Vitus sagte Pater Andreas, dass es der christliche Auftrag der Nächstenliebe ist, anderen ohne Ansehen der Person zu helfen. Die Gesellschaft brauche Menschen wie die Rotkreuzler, die Tag und Nacht bereit stehen.
Fahnenabordnungen der Patenkolonne Mannsflur, der Feuerwehren Kupferberg und Maierhof, der heimischen Soldatenkameradschaft, des Frankenwaldvereins und Bergbau-Museums-Vereins sowie Ehrengäste und Bürger begleiteten die BRK-Mitglieder dann unter den Klängen des Spielmannszugs Maierhof im Festzug hinauf zur Stadthalle. Dort spielten die Stadtkapelle Kupferberg und später Ralf Bayerlein auf.


"Großartiger Stellenwert"

"Das Bayerische Rote Kreuz Kupferberg hat viele Stärken, und die Rotkreuzarbeit hat in der Bergstadt einen großartigen Stellenwert", betonte Landrat Klaus Peter Söllner. Er bedankte sich bei Dominik Kolb und Christina Ott dafür, dass sie die Leitung der Bereitschaft übernommen haben und diese in eine gute Zukunft führen.


Dank an Ehrenamtliche

Aktuell verfüge das BRK im Landkreis über 300 hauptamtliche Mitarbeiter, doch die Seele seien die Ehrenamtlichen in den Bereitschaften. "Ob Sportplatzdienste, Blutspendetermine oder landkreis- und bundesweite Großeinsätze - das Kupferberger BRK war und ist stets vorne mit dabei", lobte Söllner.
Zweiter Bürgermeister Alfred Kolenda sagte, die Stadt sei stolz, eine so starke, engagierte und erfolgreiche Truppe in ihren Mauern zu haben. Und Bereitschaftsleiter Dominik Kolb verteilte Lob an alle, die das Jubiläumsfest mit ausrichteten.