Der Wickendorfer Ortsverband der katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) ist sehr aktiv. Lob und Dank gab es deshalb von Präses Dekan Detlef Pötzl und dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Uwe Thoma. Beide würdigten bei der Hauptversammlung des Ortsverbands, wie es in einer Mitteilung heißt, das Engagement, das der Verband bei kirchlichen Veranstaltungen an den Tag lege.

Bei der Arbeit der KAB in Wickendorf würden kirchliche Aktivitäten einen großen Raum einnehmen, sagte der Vorsitzende Günther Fehn. So wurden eine Fastenandacht, eine Maiandacht und eine Lichterprozession zur Dorfkapelle abgehalten. Ein "Vergelt's Gott" sprach er an den Marienrother Pfarrgemeinderat aus, der die Initiative ergriffen und eine Wallfahrt zur Maiandacht nach Wickendorf organisiert habe.

Der Blumenteppich und der Fronleichnamsaltar an der Dorfkapelle würden auch jedes Jahr von der KAB gestaltet. Ebenso werde die Bildungsarbeit bei der KAB in Wickendorf groß geschrieben.

Jährlicher Liedernachmittag

Wie der Vorsitzende weiter berichtete, wurde zu Jahresbeginn zum Schlachtschüsselessen nach Teuschnitz gewandert. Ein Tagesausflug führte nach Hammelburg. Zudem habe es bei den Monatsversammlungen interessante Vorträge zu hören gegeben. Dass auch die Geselligkeit nicht zu kurz komme, zeigten der jährliche Liedernachmittag und der Familientag. Die Senioren wurden an Ostern und zu Weihnachten wieder mit Geschenken bedacht.

Auch wenn sich die Senioren nicht mehr monatlich im Pfarrsaal zum Seniorennachmittag treffen, habe sich viel bei ihnen getan, berichtete deren Betreuerin Jutta Löffler. So startete man lustig mit dem Seniorenfasching ins Jahr, besuchte Veranstaltungen der Diakonie oder war auf der Bierwoche in Kulmbach zu Gast.

Die örtlichen Veranstaltungen würden nicht ohne die Senioren gehen, wie Löffler erklärte. Sie sprach auch davon, dass die ältere Generation auf runden Geburtstagen und Hochzeitsjubiläen gratuliert wurde und man kranken Senioren einen Besuch abstattete.

Treue Mitglieder geehrt

Der Zweite Vorsitzende Christof Krebs ehrte - zusammen mit Präses Dekan Detlef Pötzl, KAB-Verbandsreferentin Manuela Mähringer und der KAB-Ehrenkreisvorsitzenden Gabriele Zeuß - treue Mitglieder: Seit 40 Jahren gehören Hildegard und Heinz Heinlein, Ellen und Günther Fehn sowie Regina Suffa dem Verband an.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Marianne und Burkhard Heinlein, Walburga Heinlein, Johanna Hofmann und Irmgard See mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet.

Krebs sprach in seiner Laudatio davon, dass das andauernde Mitwirken von Mitgliedern einem Verein ein Gesicht verleihe und das unsichtbare Band der Beständigkeit stärke.

Auch in Zukunft mitwirken

Mit der langjährigen Mitgliedschaft sei ein bedeutendes Kapitel Vereinsgeschichte verbunden, und so hoffte Krebs, dass die Geehrten durch ihre weitere Treue auch am nächsten Kapitel, dem der Zukunft, mitwirken werden.

Präses und Dekan Detlef Pötzl sprach dem aktiven Ortsverband seinen Dank aus. Als Christ sei man berufen, sich für eine solidarische, friedliche und gerechte Welt einzusetzen. Das werde in Wickendorf beispielhaft praktiziert.

Rechtsberatung als Aufgabe

Manuela Mähringer, seit 1. November im KAB-Büro Kronach tätig, stellte sich den Mitgliedern vor und war vom rührigen Ortsverband sehr angetan. Sie ging auf ihre Aufgaben ein und berichtete, dass die Rechtsberatung einen Großteil der Arbeit im KAB-Büro ausmache.

Bei konkreten Beratungsanfragen könnten sich die Mitglieder direkt an das KAB-Büro in Kronach oder Bamberg wenden. Sie lud abschließend zu Veranstaltungen auf Kreisebene ein.

Der Vorsitzende Günther Fehn dankte zum Schluss dem Vorstand sowie Präses Pötzl für die gute Zusammenarbeit. Ebenso ging ein Dankeschön an das KAB-Sekretariat, die Wickendorfer Musikanten und die örtliche Feuerwehr sowie an Fähnrich Günther Heinlein.

Fehn wünschte allen bei der Arbeit in der KAB viel Freude und Engagement und schloss die Versammlung mit dem Gruß "Gott segne die christliche Arbeit". red