Pfarrer Gerhard Möckel feiert sein silbernes Weihejubiläum am morgigen Freitag.
Vor fast zwei Jahren wurde Pfarrer Gerhard Möckel als neuer Geistlicher in den Pfarreien Weismain, Arnstein und Modschiedel eingesetzt und hat seitdem für Bewegung und frischen Wind im religiösen Leben der Gläubigen gesorgt. Seine Neun-Uhr-Messfeiern wochentags in der Weismainer Kreuzkapelle sowie allen Kapellen und Gotteshäusern der beiden Seelsorgebereiche Arnstein und Modschiedel finden regen Zuspruch. Vorher wurden diese Gottesdienste eher selten gefeiert.
Bei der neuntägigen Lourdes-Novene im Februar, den Herz-Jesu-Andachten mit Messfeier mit einem meditativen Charakter sowie Ämtern zu Ehren des heiligen Franziskus gab Pfarrer Möckel den Gläubigen die Möglichkeit, ihren Glauben neu zu entdecken, zu leben und zu festigen. Diese neue Art der Messfeiern nehmen die Gläubigen gerne war, was das Besucherinteresse beweist. Denn die Menschen entdecken und erfahren hier neu ihr religiöses Leben mit Gott im Umgang mit Familie, der Umwelt und in der Gemeinschaft.
Möckel ist auch ein Freund der Kinder, ein noch größerer Verehrer des heiligen Franziskus von Assisi, zu dessen Wirkungsstätte jährlich mehrmals Pilgerfahrten unternommen werden. Mit seiner herzlichen, menschenfreundlichen Art hat der Seelsorger die Herzen der Gläubigen erobert. Allerdings ist dieser neue Impuls bei den jungen Christen noch nicht angekommen, die das missionarisch anmutende Wirken des beliebten Pfarrers doch noch nicht so wirklich wahrnehmen.
Sein 25. Weihejubiläum feiert Pfarrer Gerhard Möckel am morgigen Freitag um 18.30 Uhr mit der Pfarrgemeinde in einem Dankamt in der Stadtpfarrkirche, das der Kirchenchor St. Martin umrahmt. Nach dem Gottesdienst besteht bei einem Stehempfang hinter der Kirche unter dem Kastanienbaum die Möglichkeit, dem Pfarrherrn zu gratulieren und Glückwünsche auszusprechen.