Burggrub — Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft aus Burggrub, der 1884 gegründete und damit älteste Verein im Ort, hat in seiner Hauptversammlung Bilanz gezogen. Die Mitgliederzahl bezifferte Vorsitzender Thomas Leicht auf 53. Das traditionelle Pokalschießen, das Jahrzehnte ein fester Bestandteil gewesen sei, fand dagegen nicht mehr statt. Die Orts- und Gastvereine hätten kaum Interesse gezeigt.
Für seine 25-jährige Mitgliedschaft wurde Reinhard Schülein, der Kreisvorsitzende des Bayerischen-Soldaten-Bundes, nachträglich ausgezeichnet.

Kollegiale Zusammenarbeit

Der Kreisorganisationsleiter des Reservistenverbandes, Michael Ries aus Kulmbach, nahm Stellung zur allgemeinen Lage der Bundeswehr und des Reservistenverbands.
Die Finanzen des Vereins bezeichnete Hauptkassier Wolfgang Karl als erfreulich.
Die Revisoren Stefan Lamb und Jürgen Zipfel bestätigten ihm eine mustergültige Führung der Vereins- und Reservistenkasse. Reservistenvorsitzender Oliver Heinlein informierte die Mitglieder über die Teilnahme an verschiedenen Verbandsveranstaltungen.
Vorsitzender Wolfgang Leicht dankte zum Abschluss der harmonischen Versammlung für die kollegiale Zusammenarbeit, nur so sei es mögliche, die vielseitigen Aufgaben im Verein zu lösen. kb