In der St.-Laurentius-Kirche in Schmölz feierten 19 junge Menschen ihre Konfirmation.

"Ein Quarterback kniet bei der US-Hymne nieder und fliegt aus der Mannschaft. Kein Football mehr, dafür aber der Beginn einer Bewegung. Ein Virus verhindert die gewohnte Konfirmation nach Ostern und vieles mehr. Das Leben ändert sich und birgt Chancen für den, der sie sehen will", sagte Pfarrer i.R. Gerald Munzert. "Unser Heiland, dessen Leben zunächst am Kreuz endet. Eigentlich ein Grund zu verzweifeln, aber dann geschieht die Auferstehung, Pfingsten, die ersten christlichen Gemeinden." Im Leben sei es manchmal auch so, dass ein Ereignis zunächst als schrecklich erlebt wird. Sich aber dann trotzdem auf die Suche nach positiven Möglichkeiten zu machen, auch dazu möge der Segen Gottes helfen, so Munzert, der den 19 jungen Leuten diesen Segen zusprach.

In der Kirche galten die bekannten Hygieneregeln, der Gottesdienst wurde nach draußen übertragen, wo weitere Angehörige standen.

Vor dem Gemeindehaus schenkte der Flötenchor seinem Mitglied Emilia ein kleines Konzert. Martina Maar verlas einladende Worte des Kirchenvorstandes. Karl Herzog ließ die Orgel erklingen.

Den Segen Gottes empfingen in der St.-Laurentius-Pfarrkirche in Schmölz: Linda Bauer, Jette Fugmann, Luca Leffer, Emilia Lorenz, Pascal Stritzke, Kristin Valita, Louis Witzgall (alle Schmölz), Hannah Blinzler, Lina Blinzler, Maximilian Köhler (alle Beikheim), Finn Dötschel, Lara Eichhorn, Lilli Geiger, Maximilian Müller, Lana Stammberger, Robin Wigleb (alle Schneckenlohe), Jaydon Fischer, Marco Schneider (beide Mannsgereuth), Julian Stengel (Au). red