Bamberg — Brendan Rooney und die Brose Baskets haben ihre Zusammenarbeit nach sechs Jahren beendet. Dies teilte der Bamberger Basketball-Bundesligist mit. Der 34 Jahre alte US-Amerikaner war seit der Saison 2009/10 für die Beobachtung neuer Spieler zuständig.
"Wir haben uns einvernehmlich getrennt. Unser Sportdirektor Daniele Baiesi ist so gut vernetzt, dass ein Scout für uns keinen Sinn mehr macht", erklärte Thorsten Vogt, Mediendirektor der Brose Baskets. Rooney hatte aufgrund seiner akribischen Analyse des internationalen Spielermarktes großen Anteil an den vergangenen Erfolgen. So empfahl er dem Bamberger Trainerstab unter anderem die Verpflichtung von P.J. Tucker, Brian Roberts, Kyle Hines und Marcus Slaughter. Alle vier entwickelten sich bei den Brose Baskets zu internationalen Topspielern.