Bamberg — Erfolgreiche Premiere in der neuen "Baskidhall" in der Bamberger Gereuth: Die Basketballerinnen des SC Kemmern schlugen die die BG Elsenfeld/Großwallstadt zum Saisonauftakt in der Regionalliga Südost mit 62:55. Aggressiv startete das Team der Trainer Tobias Schilde und Konstantin Ham merl, binnen vier Minuten stand es 9:2. Lediglich vier Punkte durch Feldkörbe gelangen dem Gast in den ersten zehn Minuten (19:11). Auch das zweite Viertel gehörte dem SCK (34:24). Die zweite Hälfte geriet zum offenen Schlagabtausch. Beim 46:41 ging es in den letzten Abschnitt. Ein Dreier des Kemmerner Neuzugangs Annika Redeker sorgte zunächst wieder für einen beruhigenden Abstand (49:41). Zwar konnten die Gästedamen, die hauptsächlich von den Geschwistern Witzel (16 und 17 Punkte) lebten, immer wieder verkürzen (49:47, 34. Min.), jedoch hatten die SCK-Damen stets die passende Antwort parat (55:47, 36.). Die letzte Spielminute gehörte den Kemmerner Basketballerinnen - bis zum 62:55-Endstand. Ramona Hesselbarth, Antonia Gut und Svea Wagner hatten sich kurz zuvor mit dem 61:54 der DJK-Brose-Damen gegen München "eingespielt". red
SC Kemmern: Redeker (13/2 Dreier), Hesselbarth (13), Hager (7), Kasper (6), A. Gut (4), Gese (4), Wagner (4), Distler (3/1), Barth (3), Lott (3), Ulshöfer (2)