In der Fußball-Kreisklasse Lichtenfels behauptet der FC Schwürbitz nach dem Auswärtssieg in Mistelfeld die Tabellenführung, Theisenort bleibt dank des Erfolges in Altenkunstadt im Verfolgerfeld. Die "Siedler" fuhren einen deutlichen Sieg gegen Kellerkind Oberlangenstadt ein, während sich der Schwabthaler SV zu Hause der Reserve des FC Lichtenfels geschlagen geben musste. Zwischen Isling und Baiersdorf gab es keinen Sieger, Obersdorf behielt gegen Fortuna Roth die Oberhand.


Kreisklasse Lichtenfels

FC Altenkunstadt -
TSF Theisenort 1:3

Die Gäste aus dem Kronacher Raum profitierten bereits zu Spielbeginn von einem Abwehrfehler des FC: Wagner war mit dem 1:0 für den TSF zur Stelle (5.). Die Hausherren agierten in der Folge verunsichert, vieles blieb nur Stückwerk. Kurz vor der Pause vergaben Jakobi für Theisenort und Kraus für den FC ihre Chancen. Nach dem Seitenwechsel kam Altenkunstadt besser in Tritt: Nezaj hatte zwei Möglichkeiten hintereinander, scheiterte jedoch an Torwart Franz. Nun spielten auch die Gäste wieder mit und nutzten ihre Möglichkeiten konsequent. Kevin Kleylein war zwei mal zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Leipi besorgte den 1:3-Endstand in der Nachspielzeit. red

FV Mistelfeld -
FC Schwürbitz 0:4

Die Gäste begannen wie erwartet stark, kamen aber zunächst zu keiner gefährlichen Torchance. Die Führung erzielten sie erst nach einem Freistoß, als die Mistelfelder Abwehr schlief - Kraus war zur Stelle (6.). Das 0:2 netzte Schwürbitz per Freistoß durch Kremer ein (32.). Dabei verletzte sich der Mistelfelder Keeper und musste ausgewechselt werden, für ihn ging der Feldspieler Pülz ins Tor. Noch vor der Pause erhöhte Kremer mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 für die Gäste (41.). In der zweiten Halbzeit kamen die Mistelfelder etwas besser ins Spiel, gefährlich wurde es für Schwürbitz dabei aber nicht. Die Gäste hatten nur noch wenige Torchancen, ein Treffer gelang dennoch: Frölich besorgte den vierten Treffer in der 72. Minute. red

Schwabthaler SV -
FC Lichtenfels II 3:4

Schaller brachte die Gastgeber nach nur fünf Minuten mit 1:0 in Führung, Hönninger markierte den Ausgleich für die Lichtenfelser Reserve per Strafstoß (12.). Danach standen beide Abwehrreihen gut und es dauerte bis zur 39. Minute, bis Schaller mit einem Schuss aus 20 Metern die Unterkante der Latte traf, das Leder aber wieder zurück ins Feld sprang. Kurz vor dem Pausenpfiff zog Spörl ab, den abgewehrten Ball drosch Schaller zum 2:1-Pausenstand in die Maschen.
In Halbzeit 2 gelang Krappmann nach einer Flanke von Spörl per Kopf das 3:1 (51.). 20 Minuten vor dem Ende schoss Pranjic den Anschlusstreffer für den FCL, SSV-Akteur Reinhardt sah wenig später die Gelb-Rote Karte. In den letzten zehn Minuten drangen die Gäste immer öfter gefährlich in den SSV-Strafraum ein, Hönniger stellte den Gästesieg mit einem Doppelpack sicher (83., 85.). dil

O-/Unterlangenstadt -
Siedlung Lichtenfels 0:5

In der 5. Minute setzte Raab bei der ersten Gelegenheit für die Siedler einen Freistoß an den Außenpfosten. Zwei Minuten später verwandelte Karch einen strittigen Foulelfmeter zum 0:1. Nach einer Flanke von Majewski war Gebert zur Stelle, verpasste das 1:1 aber um Haaresbreite. In der 20. Minute führte ein schnell vorgetragener Konter zu zwei sehr guten Chancen für die Gäste, doch Fischer und Schober vergaben aus kurzer Distanz. Nun kam die Heimelf immer besser ins Spiel und drückte bis zur Halbzeit auf den Ausgleich.
Nach der Pause hatten die Siedler wieder mehr vom Spiel und erhöhten nach 50 Minuten mit einem Volleytreffer von Rammler auf 0:2. Kurz darauf war es wieder Rammler, der einen Abwehrfehler zum 0:3 nutzte. In der 72. Minute folgte nach einem Zusammenspiel von Hagel und Valverde das 0:4. Ein platzierter Weitschuss von Hagel schlug nur kurze Zeit später zum 0:5 ins Netz. Die letzten Minuten musste der SSV nach einem Platzverweis in Unterzahl bestreiten. jr

SpVgg Isling -
FC Baiersdorf 1:1

Die Gäste aus Baiersdorf begannen die Partie dominant und setzten die Heimelf in ihrer eigenen Hälfte fest. Doch die zahlreichen Torchancen durch Gampert, Hahner und Vorndran wurden vom guten Heimkeeper Stroe entschärft. In der 15. Minute erzielte Isling mit der einzigen Torchance in der ersten Hälfte das 1:0. Zollnhofers Flanke verwandelte Kauppert per Direktabnahme.
Die erste Viertelstunde nach der Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Duell zweier Mannschaften ohne Torchancen. Danach waren es wieder die Gäste aus Baiersdorf, die das Spiel bestimmten und zu Torchancen kamen. Die Größte davon hatte Abedidoost per Kopf nach Flanke von Dietz, doch Islings Schlussmann entschärfte den Versuch. Eine Viertelstunde vor Schluss kam der FC Baiersdorf per Foulelfmeter von Hahner zum verdienten 1:1 Ausgleichstreffer.

SpVgg Obersdorf -
Fortuna Roth 4:1

In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaft ab, die 210 Zuschauer bekamen keine nennenswerten Chancen zu sehen. Im Anschluss spielten die Rother zielstrebiger: Abu Sameer flankte aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Schnapp aus fünf Metern Entfernung zum 0:1 einköpfte (17.). Die Führung hielt nicht lange, denn bereits drei Minuten später gelang Jung der Ausgleich für Obersdorf. Per Doppelpack drehte Bastian Schmitt dann die Partie zugunsten der Spielvereinigung: Per Kopf stellte der Obersdorfer auf 2:1 (27.), nur drei Minuten später folgte das 3:1. Nach 32 Minuten hatte Roth die Chance auf den Anschlusstreffer: Wie beim ersten Treffer flog ein Ball aus dem linken Halbfeld in den Strafraum und erneut war es Schnapp, der per Kopf an den Ball kam, diesmal jedoch das Tor knapp verfehlte.
Nach der Pause starteten die Hausherren besser. In der 54. Minute spielte Schmitt einen Ball durch die Schnittstelle der Rother Abwehr, wo Pannier an den Ball kam - dieser umspielte noch einen Rother Verteidiger und schob dann aus acht Metern ins untere rechte Eck ein. Mit dem 4:1 verwalteten die Obersdorfer das Ergebnis und setzten auf Konter.
Roth versuchte noch mal ran zu kommen, war aber nur selten wirklich gefährlich. Blank schoss in der 55. Minute aus 25 Metern, verfehlte aber klar das Tor. Die Hausherren hatten in den letzten Minuten noch gute Konterchancen, Kaygusuz scheiterte aber aus zehn Metern an Torwart Müller. red