Gemeinsam mit der Nachbarfeuerwehr Leutenbach-Dietzhof absolvierten die Kirchehrenbacher Brandschützer eine "Übung am Objekt": 47 Frauen und Männer wurden zu einem Garagenbrand in die Bahnhofstraße gerufen. Das Gebäude befindet sich rund 80 Meter von der Straße entfernt. Ein direktes Anfahren war also für die Einsatzfahrzeuge nicht möglich. Stellvertretender Kommandant Bernd Gebhard bereitete die Übung vor, für die Oskar Pöhlmann und Josef Welsch ihre Anwesen zur Verfügung stellten. Angenommen wurde, dass das Feuer bereits auf eine Scheune übergegriffen hatte. Als Einsatzleiter fungierte Kommandant Sebastian Müller. Das Löschwasser wurde von zwei Hydranten sowie mit einer Tragkraftspritze aus dem Ehrenbach entnommen. Dafür mussten drei Schlauchleitungen von 100 bzw. 150 Metern Länge verlegt werden. Bei der Nachbesprechung wurde deutlich, wie wichtig die Vertiefung der Orts- und Objektkenntnisse ist. Foto: FFW/Timo Gebhardt