Sieben Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu haben dieser Tage in der Klosterkirche Sankt Michael im Kloster Oberzell bei Würzburg ihr diamantenes Professjubiläum gefeiert. Vor 60 Jahren legten sie ihr Versprechen ab, nach den Evangelischen Räten zu leben, wie das Bistum informierte.

Unter den Jubilarinnen ist eine Schwester aus dem Landkreis Haßberge: Rosula Vollkommer (81) stammt aus Unterpreppach (Stadt Ebern). Als Erzieherin war sie 44 Jahre lang im Kreis Würzburg in Frickenhausen und Eßfeld eingesetzt. Als Oberin wirkte sie fünf Jahre lang im Schwesternkonvent Nazareth und war zwölf Jahre Generalrätin im Mutterhaus.

Da der Jubiläumstag mit dem Fest des heiligen Benedikt zusammenfiel, nahm der Hausgeistliche des Klosters, Oberstudienrat Achim Wenzel, in seiner Festpredigt Bezug auf die Klosterregel des Heiligen. Benedikt kenne die Fragen nach der persönlichen Entscheidung für einen Klostereintritt, sagte Wenzel. So stellte er den Schwestern die Fragen: "Wie war das bei Ihnen, liebe Jubilarinnen, an Ihrem Anfang vor 60 Jahren? Wie bewusst sind Sie damals hier in Oberzell eingetreten? War für Sie am Anfang gleich alles entschieden, oder haben Sie sich auch erst mehr und mehr hineinleben müssen?"

Mit den Schwestern blickte Wenzel nach vorne und gab den Wunsch mit auf den Weg gab: "Wer im klösterlichen Leben und im Glauben fortschreitet, dem wird das Herz weit!" pow