Endlich dürfen die Landesliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV nach der langen Corona-Pause ihr erstes Heimspiel bestreiten. Am Samstag (15 Uhr, Sportplatz in End) wird der Unparteiische Maximilian Zenk die Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth II anpfeifen.

Nach zwei siegreichen Auswärtsspielen will die Mannschaft von Trainerin Theresia Vogt an die Erfolge anknüpfen und auch auf heimischem Rasen drei Punkte in End behalten. Das wird allerdings keine leichte Aufgabe für den Tabellenführer, denn der Gast erkämpfte sich vergangenes Wochenende ein Unentschieden gegen den Rangdritten 1. FC Nürnberg II. Auch das Hinspiel verlief für die "Schwodlerinnen" alles andere als zufriedenstellend, als man mit einer 2:6-Klatsche nach Hause geschickt wurde - die bisher einzige Niederlage des SSV in dieser Saison. Die Fürtherinnen stehen momentan mit 20 Punkten und 34:31 Toren auf Rang 6. Mit 34 Treffern gehören sie damit zu den vier torgefährlichsten Mannschaften der Liga. Mit einer starken Abwehrleistung will der SSV aber erfolgreich Revanche nehmen. JaS