Die Sparda-Bank Nürnberg eG hat in Coburg und Lichtenfels 80 Kinder aus finanziell bedürftigen Familien mit einem hochwertigen Schultaschen-Set ausgestattet. Die Mittel für die mittlerweile siebte Schultaschenaktion stammten aus dem Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg, die Verteilung an die Abc-Schützen übernahmen die Caritasverbände in Coburg und Lichtenfels.

Frank Büttner, Abteilungsdirektor Marketing und Pressesprecher bei der Sparda-Bank Nürnberg, erläutert die Hintergründe: "Jedes Kind hat das Recht auf einen unbeschwerten Start in die Welt des Lesens, Rechnens und Schreibens; niemand soll sich benachteiligt fühlen. Denn: Bildung ist für alle da - gerade zum Schulstart ist Chancengleichheit daher elementar." Jedes Set besteht aus Ranzen, Federmäppchen, Stifte-Etui und Sporttasche.

Laut Pressemitteilung ist auch die Stadt Coburg froh über die Initiative der Sparda-Bank Nürnberg. Holger Diez, Leiter des Sozial- und Versicherungsamtes der Stadt Coburg: "Die Erstklässler und ihre Familien sind sehr dankbar für die Unterstützung. Kein Kind soll ohne die entsprechende Ausstattung in diesen neuen Lebensabschnitt starten - das ist wichtig für das Selbstbewusstsein und die Lust am Lernen." Die Verteilung an die Erstklässler übernahmen die Caritasverbände Coburg und Lichtenfels und stellten damit sicher, dass die Taschen dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Norbert Hartz, geschäftsführender Vorstand des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Coburg, sagte bei der Aktion: "Die Nachfrage bei der Schultaschenaktion ist in jedem Jahr sehr groß. Umso mehr freuen wir uns, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern helfen können."

Die Sparda-Bank Nürnberg engagiert sich seit vielen Jahren für vielfältige Bildungsprojekte in ganz Nordbayern. Vorstandsvorsitzender Stefan Schindler brachte es auf den Punkt: "Nicht erst die Corona-Pandemie hat gezeigt: Bildung ist der Schlüssel zu einer gerechten Zukunft und eine der elementaren sozialen Fragen des 21. Jahrhunderts." red