In einem Stadtratsantrag fordern die Grünen, dass die Generalsanierungen der Rückert-Mittelschule, der Staatlichen Realschule CO I und des Gymnasiums Casimirianum im Rahmen der Haushaltsaufstellung für 2018 wieder mit aufgenommen und im Mittelfristigen Investitionsplan 2017-2021 abgebildet werden - mit der Zielvorgabe, die jeweils noch ausstehende Fertigstellung der Baumaßnahme "kurzfristig" umzusetzen. Weiterhin seien alle im Besitz der Stadt Coburg befindlichen Schulen in die jährlich stattfindenden Haushaltsgespräche aufzunehmen, um den jeweils aktuellen Handlungsbedarf an den Gebäuden festhalten und notwendige Schritte in der weiteren Haushaltsplanung berücksichtigen zu können.
In seiner Antragsbegründung schreibt Grünen-Stadtrat Wolf-Rüdiger Benzel, dass die drei genannten Schulen noch nicht komplett saniert sind, sondern nur "teilsaniert". Die Vollendung der jeweiligen Baumaßnahme sei "der Haushaltskonsolidierung zum Opfer gefallen". Mittlerweile habe sich an den besagten Schulen bereits eine "Zwei-Klassen-Gesellschaft" gebildet: "Ein Teil der Schüler wird im Neubau, der andere im Altbau beschult!" Erschwerend komme hinzu, dass nur noch absolut notwendige Reparaturen an den drei Schulgebäuden durchgeführt würden. Das wiederum führe laut Benzel dazu, dass der städtische Ergebnishaushalt belastet werde, weil die Kosten hierfür im Gebäudeunterhalt gebucht werden müssten. "Andere notwendige Gebäudeunterhaltsmaßnahmen müssen deswegen zurückgestellt werden, und Fördergelder gehen außerdem verloren", so Benzel. ct