von unserem Mitarbeiter 
Philipp bauernschubert

Thundorf — Der Thundorfer Gemeinderat hat sich in der letzten Sitzung des Jahres mit dem Haushalt 2015 beschäftigt. Dazu wurde dem Gremium ein vorläufiger Investitionsplan für die Jahre 2015 bis 2017 vorgelegt. In diesem sind die im Rahmen des Gemeindehaushalts 2014 eingestellten, aber noch nicht durchgeführten oder abgeschlossenen Maßnahmen enthalten.
Die voraussichtliche Finanzspanne für Investitionen beträgt jährlich circa 310 000 Euro. Errechnet wird die Finanzspanne aus der durchschnittlichen Zuführung der letzten drei Jahre (224 000 Euro) zuzüglich der pauschalen Zuweisungen von derzeit 131 700 Euro und abzüglich der derzeitigen Tilgung (45 700 Euro). Die 310 000 Euro sind jedoch nur eine vorläufige Berechnung, denn durch die Entwicklung der Gewerbesteuer sind Veränderungen möglich. Der Schuldenstand der Gemeinde belief sich laut Bürgermeister Egon Klöffel (CSU) zum 31.12.2013 auf 284 466 Euro und verringert sich zum Jahresende 2014 auf 234 916 Euro. Klöffel bat die Gemeinderäte, sich Gedanken zu machen, welche weiteren Maßnahmen im kommenden Jahr noch eingeplant werden sollten.

Rückblick auf 2014

Zu Beginn der Sitzung hatte Klöffel einen kurzen Jahresrückblick gegeben. Klöffels Worten zufolge kam der Gemeinderat im ablaufenden Jahr zu 13 Sitzungen mit insgesamt 147 Tagesordnungspunkten zusammen. Bauanträge lagen dem Gremium fünf vor, zudem wurden eine Gewerbe- und eine Baufläche verkauft. Die besonderen Ereignisse im Jahr 2014 waren die Kommunalwahl, das Jubiläumsfest (46 Jahre) der Trachtenkapelle Theinfeld und das 40-jährige Bestehen der Schützengesellschaft Rothhausen. Nennenswerte Baumaßnahmen waren laut Klöffel die Einzäunung des Löschweihers in Theinfeld, der Fenstereinbau in der Schule Rothhausen, die Sanierung des Kindergartens, der Wirtschaftswegebau "Poppenläurer Weg", die Fertigstellung und Einweihung der neuen Festhalle in Thundorf sowie der Lückenschluss der Wasserleitung im Krautgartenweg in Thundorf. Klöffel dankte "allen Vereinen und ehrenamtlichen Helfern, sowie den Mitgliedern des Gemeinderates für die gute und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle unserer Gemeinde".