"Schuld" - so lautet das Thema des "Gottesdienst anders" am morgigen Sonntag um 18 Uhr in der evangelischen Dreieinigkeitskirche. Schuld, schuldig werden, schuldig sein, sich schuldig fühlen - ein mächtiges Gefühl, das Menschen mit und in sich tragen, ob sie wollen oder nicht. Schuld bedrückt, belastet, lässt verzweifeln, Schuld lässt aber auch lebendig unser Gewissen spüren, unsere Verantwortung für das, was wir tun und sind. Schuld führt uns in Abgründe und Tiefen, lässt uns unser Menschsein auch von ganz dunkler Seite erleben und kann aber daraus auch immer der Anfang zu etwas ganz Neuem sein. Der Gottesdienst für alle wird von Pfarrer Hagen und Mitgliedern der Kirchengemeinde ausgestaltet. Die musikalische Begleitung liegt in den Händen von Erik Konietzko. red