Das Wetter war wie gemacht für Könige bei der Königsabholung der Schützengesellschaft. Diese zählt mit zu den Höhepunkten eines Schützenkönigs. Stimmungsvoll verlief diese in der Festscheune in der Hauptstraße. Gleichzeitig läutet die Abholung die letzten Tage der einjährigen Regentschaft des Königshauses ein. Ein neues wird bald folgen. Fester Bestandteil bei der Abholung sind seit über 30 Jahren die Musiker der "Leuchsentaler Blasmusik", die unter der Leitung von Norbert Brand aufspielten.
Schützenmeister Reinhold Göhl sagte, dass Jungschützenkönig Patrick Held während seiner Amtszeit Einsatz gezeigt und die Schützenjugend würdig vertreten habe. Er hoffte, dass er der Schützengesellschaft weiterhin die Treue halte.


Grünbeck ein Vorbild

Für die amtierende Damenkönigin Nicole Grünbeck sei im letzten Jahr ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen, wusste der Schützenmeister. Die Gesellschaft sei stolz, solch ein aktives Mitglied in den Reihen zu haben. Da sie die Schützengesellschaft bei auswärtigen Festzügen stets würdig vertreten habe, sah er sie als ein bemerkenswertes Vorbild für Tradition und Brauchtum im Schützenwesen.
Schützenkönig Otto Poperl habe die Königskette mit Stolz getragen und die Schützengesellschaft würdig präsentiert, hob Göhl hervor. Als eifriger und erfolgreicher Schütze sei er über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Bürgermeister Christian Mrosek dankte dem Königshaus für die Vertretung der Gemeinde bei auswärtigen Schützenfesten und Umzügen.
Im Namen des Königshauses lud Schützenkönig Poperl die Gäste zum Verweilen ein. Gleichzeitig sprach er seine Hoffnung aus, dass die Tradition auch nach 113 Jahren bei der Schützengesellschaft Redwitz weiterleben möge. Die "Leuchsentaler Blasmusik" spielte munter auf und gestaltete mit ihrer Musik die Abholung stimmungsvoll. Dazu gehörte, dass ein jeder König den Taktstock in die Hände nahm und als Dirigent vor die Musiker trat. Das meisterten alle mit Freude und souverän, was der jeweilige Beifall unter Beweis stellte.