Die Hauptversammlung des Schützenvereins Meeder wurde zum Anlass genommen, zahlreiche Ehrungen vorzunehmen. In der Hauptversammlung wurden alte und neue Mitglieder in den Vorstand gewählt. Als Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres nannte Matthias Blümig das Schützenfest mit 25-jährigem Bestehen der Böllergruppe.
Bei der Überprüfung der Schießstände wurden Mängel festgestellt, die zwischenzeitlich erledigt wurden. Da der Feststoffbrenner der Heizung stillgelegt werden musste, wurden ein Ofen im Aufenthaltsraum und der erforderliche neue Schlot mit eingebaut.
Als Ziel nannte Oberschützenmeister Matthias Blümig die Gewinnung neuer Mitglieder, den Ausbau der Trainingszeiten, die Stärkung des Jugendbereichs, die Renovierung des Schützenhauses, den GK-Stand mit Zuluft zu versehen und die Toiletten mit Abluft.
Auf die Wettkämpfe ging Erster Schützenmeister Karl-Heinz Blümig ein. Eine Luftpistolen-, zwei Luftgewehr- sowie zwei Sportpistolen-Mannschaften nahmen an den Rundenwettkämpfen teil und landeten auf den vorderen Plätzen.
Die erste Sportpistole hat den ersten Tabellenplatz erreicht und wird in den kommenden Rundenwettkämpfen wieder in der Bezirksliga Nord antreten. Im Rahmen der Gau- und Bezirksmeisterschaften hat der SV Meeder in den Einzel- und Mannschaftswertungen hervorragende Ergebnisse erzielt, so der Schützenmeister.
Für 2016 sind zahlreiche Schießveranstaltungen im eigenen Schützenhaus in Planung. Das Bogenschießen soll wieder im Verein belebt werden. Die notwendigen Bauarbeiten im Schützenhaus wurden nach den Richtlinien ausgeführt.
Zur Zeit sind 29 Jugendliche im Schützenverein. Die zurückliegenden, zahlreichen Veranstaltungen streifte der Zweite Schützenmeister Norbert Gleichmann, dazu gehörte unter anderen das Ordonanzgewehr-Schießen, die Verpflegung der Landjugend beim Zeltaufbau, das Bockschießen, das Hauptschießen, die Ortsmeisterschaft, das Königsschießen und das Vereinskönigsausschießen.
Auf das zeitintensive Jahr ging Böllerkommandant Patrick Lorenz ein. Das Böllertreffen anlässlich des Schützenfestes erforderte viel Organisation. Zu verschiedenen Anlässen böllerte die neunköpfige Gruppe.
Von einer guten Finanzlage des Vereins berichtete Schatzmeister Thomas Höhn. Die Jahresmitgliedsbeiträge bleiben unverändert. Der von ihm vorgelegte Haushalt wurde einstimmig genehmigt. Die anstehenden Ehrungen führten die stellvertretenden Gauschützenmeister Renate Schramm und Hans-Georg Rebhan zusammen mit dem Oberschützenmeister Matthias Blümig durch.
Renate Schramm erinnerte sich noch an das Schießen im Saal Sperber, das ließ sie die anwesenden Mitglieder in ihrem Grußwort wissen. Sie sprach von einem regen Verein mit einer jungen Truppe. Sie wies die Damen darauf hin, dass der Gau für Frauen offen ist, und bat um Teilnahme an Wettkämpfen. Auch Auflagenschützen würden den Verein bereichern und so könnten auch ältere Mitglieder sich mit anderen messen. "Macht weiter so", das war ihre Devise. Den Glückwünschen schloss sich auch ihr Kollege Hans-Georg Rebhan an.
Den Ersten Bürgermeister der Gemeinde Meeder vertrat Gemeinderatsmitglied Harald Goch. In seinem Namen ließ er ausrichten, dass das vergangene Schützenfest mit dem Böllerschießen ihm noch lange in Erinnerung bleiben wird. kagü