Einen provisorischen Schießstand hat sich laut Polizei ein 57-jähriger Mann auf dem oberen Deck des Parkhauses in der Heinrich-von-Bibra-Straße eingerichtet und dann unerlaubt Schießübungen gemacht. Am Montag, 18. Juli, um 18.45 Uhr informierten Zeugen die Polizei.

Vor Ort trafen die Beamten den Mann an, der sich so sehr auf seine Zielscheibe konzentrierte, die er vor einem Kugelfang angebracht hatte, dass er die sich nähernden Beamten zuerst gar nicht bemerkte, heißt es im Bericht der Polizei. Erst auf direkte Ansprache habe er reagiert, sich dann aber gleich sehr kooperativ gezeigt und sein Luftdruckgewehr zur Prüfung ausgehändigt.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um ein Gewehr, dessen Besitz und Erwerb grundsätzlich ohne Erlaubnis möglich ist. Jedoch hatte der Mann weder eine Erlaubnis, das Gewehr zu führen, noch eine Genehmigung für das Schießen. Das Gewehr wurde zur weiteren waffenrechtlichen Bewertung sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verstöße nach dem Waffengesetz wurde eingeleitet, so die Polizei. pol