Wolfgang Fischer, der Rektor der Grund- und Mittelschule in Untersiemau, ist sehr stolz auf seine 240 Schülerinnen und Schüler. Sowohl die Grund- als auch die Mittelschule haben im Werk-, Sozial-, und Kunstunterricht gebaut und gebastelt und gemalt. Alle Gegenstände wurden bei einem Weihnachtsmarkt, den die Schülerinnen und Schüler selbst organisiert hatten, verkauft.
Neben selbstgebauten Vogelhäusern wechselten auch Weihnachtskarten und Tee den Besitzer. Außerdem fand eine Tombola mit Unterstützung des Elternbeirates, wo es wertvolle Preise, die von heimischen Firmen gespendet wurden, statt. So kam ein stattlicher Betrag zusammen.
Die Schüler wünschten sich eine kleine besinnliche Weihnachtsfeier. "Diesen Wunsch sind wir mit Freuden nachgekommen, sagte Fischer. So stimmten die Schülerinnen und Schüler mit Liedern, Gedichten und Schauspiel, das oft zum Nachdenken anregte, auf die stade Zeit ein. Dabei stellte Pfarrer Heinrich Arnold eindrucksvoll den Sinn von Weihnachten dar. Die Schüler nahmen die Gelegenheit wahr, an Pfarrer Heinrich Arnold 950 Euro für die Partnergemeinde Chunya in Tansania zu überreichen. Das sind über 50 Prozent unserer Einnahmen, sagten die Schulsprecher. Heinrich Arnold informierte über Chunya. "Das ist mehr als die Leute dort verdienen", stellte der Pfarrer fest. Schon seit vielen Jahren unterstützt die Kirchengemeinde ihre Partnergemeinde in Tansania. Besonders wird die Schulbildung von den Untersiemauern gefördert, dafür soll auch das Geld verwendet werden, sagte Arnold. mst