von unserem Mitarbeiter Christian Voll

Burgkunstadt — "Abigalli - das Aushalten hat ein Ende" hieß das Motto für die Abiturienten der Q12 des Gymnasiums Burgkunstadt bei ihrem gestrigen Abischerz. Einen zirkusreifen Start in die mehrtägigen Abitur-Feierlichkeiten dieser Woche legten sie dabei schon einmal hin. Heute folgt ab 19 Uhr der musikalische Abend in der Obermainhalle, am Freitag dann die offizielle Abiturverabschiedung und anschließend der inoffizielle Teil mit Abi-Kabarett. In Anlehnung an die Late-Night-Show "Circus HalliGalli" auf Pro 7, die laut Aussage des Moderators Klaas Heufer-Umlauf vor allem "festlich inszenierten Trash" und "substanziellen Schwachsinn" beinhaltet, entwickelten die Q12er des Burgkunstadter Gymnasiums ihr Abi-Motto - natürlich nicht ohne ein gehörige Prise Selbstironie: "Bestanden wegen schlau" heißt es auf ihren T-Shirts - ein doch eher eigenwilliger Umgang mit den Satzbau-Gepflogenheiten der deutschen Sprache.

Hierarchie übern Haufen werfen

Kann man als Schüler Mitleid mit seinen Lehrern haben? Kann man. Muss man aber nicht.
Beim Abischerz werden die über Jahre hinweg praktizierten Hierarchieverhältnisse vorübergehend über den Haufen geworfen. Das ist das Schöne daran. Denn für einen Vormittag geben die Schüler den Ton an, stellen die Spielregeln auf, bewerten richtig und falsch. Das Ganze vielleicht nicht immer so ganz objektiv, aber: geschenkt! Mit der Durchsage "Der Zirkus Abigalli beginnt", verbunden mit der gesungenen Feststellung "Wir ham Abitur!" zur Melodie des Stones-Klassikers "Satisfaction" übernahmen die 77 Abiturienten zu Schulbeginn das Kommando. Schulleiter Thomas Meier wurde kurzerhand in Gewahrsam genommen, und im Wettstreit gegen die Schüler sollten die Lehrer auf der Freisportanlage ihren Chef sozusagen wieder "auslösen".
So folgte zur Moderation von Timo Sattler und Lukas Heppner eine Vielzahl von frechen, manchmal auch etwas peinlichen Spielen. Die Lehrer mit verbundenen Augen am Gesicht zu ertasten sorgte in beiden Lagern natürlich ebenso für Heiterkeit wie der staubige Sackhüpf-Wettkampf mit einer gehörigen Portion Mehl innerhalb des Sacks oder ein Sitzfußballspiel.
Ein Bratwurstverkauf zugunsten ihres anwesenden und beim Motorsport schwer verunglückten Mitschülers Lukas Reichstein vervollständigte den gelungenen und prima organisierten Abischerz am Gymnasium Burgkunstadt.
Die Schüler der Q12 - ob ihre schulischen Auftritte über die Jahre wirklich immer zirkusreif waren, lässt vielleicht mehr als nur eine Meinung zu. Klar aber ist schon jetzt: Beim Abischerz haben sie auf jeden Fall schon mal einen ganz schönen Zirkus veranstaltet.