Im Rahmen der interkulturellen Wochen im Landkreis Haßberge haben in der Stadtbibliothek Zeil und im Bibliotheks- und Informationszentrum Haßfurt für die Schüler der Grundschulen Zeil/Sand sowie Haßfurt zweisprachige Lesungen stattgefunden. In beiden Bibliotheken hat die Aktion großen Anklang gefunden und war somit ein voller Erfolg, wie die Bücherei in Haßfurt mitteilte.

Angestoßen und koordiniert wurde die Aktion von Bettina Fritzler, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte des Landkreises Haßberge. Diese präsentierte das Projekt im Juli 2019 während der ersten Sitzung des Bildungsbeirates der Bildungsregion Haßberge und bat den Grundschulen via Rundmail die Organisation von zweisprachigen Lesestunden an. Da die Rückmeldungen positiv verliefen und die Anmeldungen an Klassen erfreulicherweise größer als erwartet ausfielen, entwickelten sich aus den ursprünglich geplanten "Zweisprachigen Lesestunden" rasch die "Zweisprachigen Lesewochen".

Insbesondere Schüler mit Migrationshintergrund wurden bei der zweisprachigen Lesewoche aktiv in den Leseprozess miteingebunden und lasen zum Teil selbst im Dialog mit. Die Kinder hatten große Freude daran, ihren Klassenkameraden zu zeigen, wie bei ihnen zuhause gesprochen wird, und waren stolz, dass sie so viel in beiden Sprachen verstehen konnten.

Nach dem Vorlesen wurde themenbezogen gebastelt oder gemalt, um die Fantasie der Kinder nochmals anzuregen. Am Ende erhielten alle Schüler eine bunte Teilnehmerurkunde. red