Die Schüler der 6. Klasse der Freien Schule Wernstein denken nicht nur an sich, sondern möchten auch Kindern helfen, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Im Rahmen des medienpädagogischen Projekts Klartext der Bayerischen Rundschau haben sie von ihrer Idee erzählt, anlässlich des WoW-Days ein Spendenprojekt zu organisieren. Im folgenden Beitrag beschreibt Schülerin Mia Schuldt, was ihre Klasse vorhat und lädt im Namen ihrer Mitschüler die BR-Leser ein, die Aktion zu unterstützen:

Einmal im Jahr gibt es einen WoW-Day - Waldorf-one-World. Da helfen Schüler anderen Schulen, indem sie selbst Geld sammeln, das sie dafür spenden. Die Sechstklässer mit ihrer Klassenlehrerin Franziska Bartels hatten eine Idee: Adventskränze sind in der Vorweihnachtszeit sehr beliebt, dachten sich die Schüler der Waldorfschule im Kulmbacher Land. In den letzten zwei Wochen haben sie gemeinsam mit ihrer Lehrerin fleißig Adventskränze gebunden. Sie möchten diese verkaufen, um Kindern in Guatemala Schulessen und Klassenräume zu ermöglichen. Sie sollen nicht länger auf der Straße Unterricht machen müssen.

Heute Verkauf in Kulmbach

Am heutigen Samstag stehen die Schüler an ihrem Verkaufsstand in der Fußgängerzone, an der Kreuzung Grabenstraße in Kulmbach. Ab 8 Uhr werden sie dort ihre Kränze verkaufen, bis 13 Uhr, bzw. so lange ihr Vorrat an Kränzen reicht.

Die Kinder freuen sich auf viel Besuch an ihrem Stand, damit sie möglichst viel Geld für die Kinder in Guatemala einnehmen.